Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Wie mach ich und wo bekomme ich was? Welche Erfahrungen wurden gemacht.

Moderator: Admin

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon BlauStrom » Do, 4. Feb 2016, 16:14

Auch auf die Gefahr hin, dass es mal ganz kurz etwas OT wird:

Kann mir bitte jemand sagen, wie ich (beim e-Scotti) die Auslassdüse/-nadel zum Auswechseln heraus und wieder rein bekomme? Ich möchte den Schlauch etwas anders legen und habe die Nadel ein wenig zu weit abgeschnitten. Ersatznadeln habe ich ausreichend. :?:

(naja, nicht ganz OT, es geht ja um "Erfahrungen" ;-) )
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wir sind hier nicht bei "Wünsch Dir was", sondern bei "So isses !!!" (!)
Benutzeravatar
BlauStrom
 
Beiträge: 1040
Bilder: 6
Registriert: Do, 27. Mär 2014, 16:10
Wohnort: Göttingen
Aktuelles Motorrad: DL650 L3 (ABS)
anderes Motorrad: Vespa GTS300ie

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon Joergen » Do, 4. Feb 2016, 16:45

Kenne es nicht so genau, aber ist da eine schwarze Spitze aus Kunststoff in einen Schlauch gesteckt?
Ich würde den Schlauch mit einem Föhn erwärmen, dann sollte sich das Teil bewegen lassen.
Gruß
Jörgen

Bild Der Niederrhein Stammtisch trifft sich Bitte hier weiter lesen!

Kontakt wegen Anschluss-Kabel bitte per MAIL. Weiter Information dazu hier AUX-KABEL-Info und hier HEIZGRIFF-KABEL-Info.
Benutzeravatar
Joergen
.
.
 
Beiträge: 3389
Bilder: 57
Registriert: Do, 6. Jun 2013, 19:11
Wohnort: Zwischen NE-MG
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 11
anderes Motorrad: nur ein Fahrrad ;-)

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon kletty » So, 28. Feb 2016, 15:50

Hi,

ich habe die vergangenen Tage meinen McCoi in die V-Strom 650 ABS verbaut und möchte hier mal eine etwas längere Anleitung dazu veröffentlichen. Was ich immer vermisst habe sind Details, wo ich das Tachosignal ab besten abgreifen kann und wie viele Impulse ich da je Radumdrehung erhalte.

Jetzt aber erstmal Schritt für Schritt:

1. Aufbau des McCoi
Der Aufbau des McCoi ist ja auf der Homepage ausreichend dokumentiert. Deshalb werde ich darauf nicht weiter eingehen. Die Bedieneinheit habe ich wie abgebildet aufgebaut.

9793

Hier gleich ein Tipp: Bohrvorlagen lassen sie wunderbar mit der Freeware Frontplatten-Designer von Schaeffer https://www.schaeffer-ag.de/downloads/frontplatten_designer/?no_cache=1 gestalten. Einfach eine neue Frontplatte in der Gehäusegröße anlegen, Bohrungen etc. anlegen und beim Drucken "Umrisse drucken" und "Bezugspunkte drucken" auswählen und unbedingt im Maßstab 100% ausrucken!


2. Einbau der Anzeige- und Bedienelemente im Cockpit

Inspiriert durch den Einbau eines anderen Users hier im Forum (Leider finde ich gerade das Bild nicht mehr :sad: ) wollte ich meine Anzeige- und Bedienelemente auch im Cockpit platziert haben. Hier sind auch die Bohrvorlagen wieder hilfreich, damit am Ende auch alles super zueinander passt. Ich empfehle an dieser Stelle natürlich stets peinlichst genau zu körnen und auch nur mit einer Ständerbohrmaschine zu arbeiten! Genauigkeit ist hier das A und O!

97929794 9795

Falls jemand dies so nachbauen möchte bitte aufpassen, dass in diesem Bereich der Platz für das Kästchen mit den LEDs und Schalter recht begrenzt ist. Weiter rechts kommt am Motorrad eine senkrechte Strebe!


3. Einbau Pumpe + Tank

Die Pumpe und den Tank wollte ich unter der linken Seitenverkleidung unter der Sitzbank haben. Hier ist ausreichen Platz, der Tank steht weitestgehend senkrecht und man sieht auch den Füllstand, wenn die Sitzbank abgenommen ist.

Beim Zusammenbau stellte sich dann heraus, dass die Pumpe genau an der Stelle sitzt, an der ein Plastikniet die beiden Seitenteile (in Fahrzeugfarbe und Mattschwarz) miteinander verbindet. Ich habe diese in meiner Not gekürzt, besser wäre jedoch die Pumpe etwas weiter nach vorne/hinten zu setzen!

9798

Die Metallhalterung ist wie dafür gemacht: Die Kontaktstellen habe ich etwas mit Klebeband gepolstert.
9796


4. Verlegung des Öl-Schlauchs

Von der Pumpe aus bin ich dann dem Kabelbaum entlang hinter den Rahmen gefolgt...
9799

und dann am Rahmen entlang nach unten,...
9800 9803

wo ich dann mit etwas Schlauchreserve für die Schwingenbewegung an die Innenseite der Schwinge (beim Federbein) gegangen bin.
9801 9802 9816
Nach dem Ketten-Schleifschutz komme ich dann auf die Unterseite zum Hinterrad.
9814

Das Röhrchen für die Tankentüftung habe ich mit einer kleinen Metallsäge vorsichtig gekürzt, damit ich es weit in den Tank schieben kann, ohne dass es im Öl ist. Die Tankentlüftung habe ich mit dem Luftfilter Richtung Heck verbaut und ein Schläuchen zum Befüllen in das Staufach gelegt.
9812


5. Abgreifen des Tachosignals

Das Tachosignal habe ich kurz vor dem Steckverbinder am Geschwindigkeitsgeber abgegriffen. Dazu habe ich den Sensor abgebaut, um besser arbeiten zu können.
Vom komplett schwarzen Kabel habe ich die Isolierung vorsichtig mit einem scharfen Cuttermesser an einer Stelle weggeschnitten und die Litze mit aufgelötet. Anschließend habe ich das Ganze mit Heißkleber wieder isoliert und stabilisiert und abschließend mit einem Schrumpfschlauch eingeschrumpft.
98049805
9806

Infos zum Tachosignal:
Ich konnte etwa 12 Impulse/Umdrehung zählen und habe dieses bei einem Test überprüft. Den Radumfang habe ich über das Kofig-Tool berechnen lassen und die 12 Impulse/U eingestellt. Bei der Einstellung auf 5 km wird nach 4,7 km lt. Bordcomputer geölt. Rechnerisch ergeben sich also 12,76 Impulse/U. Wer hier 13 einstellt ist besser bedient, oder wenn man es ganz genau haben möchte, passt man den Radumfang eben manuell an. Dazu gab es hier im Forum ja auch schon mal einen Beitrag samt Exceltabelle zur Berechnung der korrekten Werte.


6. Regensensor

Den Regensensor habe ich auf der Seite des Auspuff montiert, da hier eine passende Öffnung bereits vorhanden war. Ich habe den Sensor mit Silikon geklebt und das Kabel durch den Durchbruch nach oben gelegt. Ob dieser Montageort geeignet ist muss sich jedoch erst noch zeigen. Ich könnte mir vorstellen, dass er an dieser Stelle zu wenig Fahrtwind zum Trocknen bekommt.
9815


7. Kabelverlegung

Das Kabel vom Cockpit habe ich entlang des Kabelbaums nach hinten verlegt. Das Tachosignalkabel kommt dann auf halben Weg dazu und die Leitungen gehen zusammen bis kurz hinter die Pumpe, wo auch die Zuleitung der Pumpe dazu stößt. Dort habe ich sie am Rahmen entlang des Staufach-Außenseite unter der Sitzbank verlegt. Bei der Querverbindung, auf der die Sitzbankverriegelung montiert ist, gehen die Kabel dann in das Staufach. Auf der anderen Seite gehen an der selben Stelle die Leitungen für die Versorgungsspannung und für den Regensensor aus dem Staufach heraus.
9813

Ich hoffe ich kann mit diesem Beitrag dem ein oder anderen helfen, der sich auch demnächst einen Kettenöler einbauen mag.
Ich bin mit dem Ergebnis bisher jedenfalls recht zufrieden. Jetzt muss sich die Funktion nur noch in nächster Zeit beweisen, wenn endlich wieder Saison ist (bei mir leider erst am April) :sad:

Viele Grüße,

Thomas
kletty
 
Beiträge: 44
Bilder: 26
Registriert: Mo, 24. Nov 2014, 22:24
Wohnort: Coburg
Aktuelles Motorrad: DL650 L3 (ABS)
Laufleistung in tkm: 18

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon Joergen » So, 28. Feb 2016, 16:09

Hallo Thomas,

sehe ich das richtig, du hast viel mit der Heißklebepistole verklebt, speziell den Schlauch nach unten, oder was ist das?
Gruß
Jörgen

Bild Der Niederrhein Stammtisch trifft sich Bitte hier weiter lesen!

Kontakt wegen Anschluss-Kabel bitte per MAIL. Weiter Information dazu hier AUX-KABEL-Info und hier HEIZGRIFF-KABEL-Info.
Benutzeravatar
Joergen
.
.
 
Beiträge: 3389
Bilder: 57
Registriert: Do, 6. Jun 2013, 19:11
Wohnort: Zwischen NE-MG
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 11
anderes Motorrad: nur ein Fahrrad ;-)

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon kletty » So, 28. Feb 2016, 16:30

Hi,

nein das ist Silikon. Heißkleber habe ich nur sporadisch z.B. im Kästchen der LEDs, bei der Lötstelle am Geschwindigkeitssensor und zur Fixierung der Leitungen in der Box der Platine. Am Schlauch und Regensensor ist alles Silikon + die mitgelieferten Klebeclips.

PS: Ich war Heißkleber gegenüber auch immer sehr skeptisch, das hat sich jedoch geändert, seit ich einmal wieder Marken-Klebesticks gekauft habe und keine Noname-Billigdinger mehr verwende. Ist ein Unterschied wie Tag und Nacht...

Grüße,

Thomas
kletty
 
Beiträge: 44
Bilder: 26
Registriert: Mo, 24. Nov 2014, 22:24
Wohnort: Coburg
Aktuelles Motorrad: DL650 L3 (ABS)
Laufleistung in tkm: 18

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon skullman » Fr, 14. Sep 2018, 14:04

Howdy,
super Anleitung :pro:
ich möchte an meine DL650/K05 einen McCoi montieren,
kann mir jemand sagen wo ich das Tachosignal abgreifen kann (möglichst mit Bild)
besten Dank im vorraus

bis denne danne
:snore:
gib alles, auch wenn's nichts ist
skullman
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi, 21. Sep 2016, 15:52
Wohnort: Bad Harzburg
Aktuelles Motorrad: DL650 K05
Laufleistung in tkm: 30
anderes Motorrad: Kawasaki KLR 650 Tengai
Laufleistung in tkm: 73

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon skullman » Fr, 14. Sep 2018, 14:10

ach da war noch was :???:
die Impulsrate für meine K05 wäre noch notwendig, wie die jemand :?

:snore:
gib alles, auch wenn's nichts ist
skullman
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi, 21. Sep 2016, 15:52
Wohnort: Bad Harzburg
Aktuelles Motorrad: DL650 K05
Laufleistung in tkm: 30
anderes Motorrad: Kawasaki KLR 650 Tengai
Laufleistung in tkm: 73

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon jörg » Fr, 14. Sep 2018, 18:15

das rosa kabel vorn am Kabel, das vom vorderrad kommt.
(Meine ich zumindest, das es Rosa war)
Und die Rate ist 4 Imp pro Radumdrehung
Schöne Grüsse aus Tettenborn
Jörg
Benutzeravatar
jörg
.
.
 
Beiträge: 13546
Bilder: 118
Registriert: Fr, 4. Nov 2005, 16:44
Wohnort: D-37441 Tettenborn
Aktuelles Motorrad: DL1000 K3
Laufleistung in tkm: 150

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon skullman » Mo, 12. Nov 2018, 18:33

Hallo Jörg, hallo Vstrom-Treiber,

ich habe meinen Mccoi nun montiert und heute ausprobiert.
Entweder passt der Tachoimpuls nicht welchen du mir gegeben hast oder der Mccoi spinnt.
Ich habe heute zig Kilometer gespult um ihm einzustellen.
Bei Stufe 5 hab ich angefangen, da hatte er bei ca. 3000 mtr. einen Ölimpuls.
In der höchsten (magersten) Stufe "F" ist der Öl-Impuls bei ca. 4200 mtr.
:???: :?
gib alles, auch wenn's nichts ist
skullman
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi, 21. Sep 2016, 15:52
Wohnort: Bad Harzburg
Aktuelles Motorrad: DL650 K05
Laufleistung in tkm: 30
anderes Motorrad: Kawasaki KLR 650 Tengai
Laufleistung in tkm: 73

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon kolibri » Sa, 17. Nov 2018, 3:04

Auch ganz prima:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 9-168-1739

Klappt super, Düse am Ritzel vorne (DL650 Bj. 2014).
7500km seit Einbau, völlig problemlos. Preisgünstig ohne Schnickschnack und tut was er soll, nämlich ölen ;D
Topp Support!

Und gar kein Vergleich zum pneumatischen Scottoiler welcher nur ansatzweise funktioniert....

Gruß
Mike
kolibri
 
Beiträge: 94
Bilder: 0
Registriert: Do, 6. Aug 2015, 23:20
Wohnort: Hunsrück
Aktuelles Motorrad: DL650 L4 (ABS)
Laufleistung in tkm: 38
anderes Motorrad: KLR650c
Laufleistung in tkm: 65
Anderes Motorrad: KLR250
Laufleistung in tkm: 30

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon c-u » Sa, 17. Nov 2018, 10:22

Liest sich gut. Was hast du noch für Pumpe, Schläuche, Injektor, Vorratsbehälter ausgegeben?
Lgcu


Gesendet via Tapatalk
c-u
.
.
 
Beiträge: 247
Bilder: 6
Registriert: Mi, 21. Jun 2017, 21:38
Wohnort: Salzburg
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 6

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon Laufzwerg » Sa, 17. Nov 2018, 11:01

Ich habe in dieser Wochen diesen Kettenöler "Mofessor" von Berotec eingebaut. Arbeitet zwar ohne Pumpe, aber mit Regenschalter am Lenker, Temperaturabhängiger Steuerung der Schmiermenge und ist echt top verarbeitet. Ich habe ein bisschen gegoogelt und viele positive Forenbeiträge in Triumph-Foren gefunden. Und der Preis schien mir annehmbar.
Und nein, McCoi kam nicht in Frage weil mir das einfach zu viel bastelei ist. Ich habe nichtmal einen tauglichen Lötkolben.

Ich teste den Mofessor jetzt mal ein bisschen, dann mache ich mal ein paar Fotos und stelle sie hier ein.

https://berotec.de/produkt/kettenoeler/
Viele Grüße,
Martin


Durchschnittsverbrauch meiner V-Strom 650 L8:
Bild
Benutzeravatar
Laufzwerg
 
Beiträge: 178
Bilder: 14
Registriert: Mo, 27. Aug 2018, 16:14
Wohnort: Kirchzell
Aktuelles Motorrad: DL650 L8 (ABS)
Laufleistung in tkm: 3

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon kolibri » Sa, 17. Nov 2018, 23:54

c-u hat geschrieben:Liest sich gut. Was hast du noch für Pumpe, Schläuche, Injektor, Vorratsbehälter ausgegeben?

Teilekosten nochmal ca. €60.-

Gruß
Mike
kolibri
 
Beiträge: 94
Bilder: 0
Registriert: Do, 6. Aug 2015, 23:20
Wohnort: Hunsrück
Aktuelles Motorrad: DL650 L4 (ABS)
Laufleistung in tkm: 38
anderes Motorrad: KLR650c
Laufleistung in tkm: 65
Anderes Motorrad: KLR250
Laufleistung in tkm: 30

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon c-u » So, 18. Nov 2018, 14:08

Thx

Gesendet via Tapatalk
c-u
.
.
 
Beiträge: 247
Bilder: 6
Registriert: Mi, 21. Jun 2017, 21:38
Wohnort: Salzburg
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 6

Re: Ketten Öler Thread (Typen, Einbau, Erfahrungen)

Beitragvon Triplesix » Mo, 19. Nov 2018, 14:28

Habe seit Frühjahr einen Cameleon PLUS Kettenöler verbaut.
Das ist ein elektrisches System mit einem flexiblen Schlauch als Reservoir. Das Öl wird durch Schwerkraft durch das System gleitet, es wird keine Pumpe verwendet. Ich wollte ein elektronisches System, welches selbständig auf wechselnde Temperaturen etc. reagiert, damit ich nicht ständig daran herumschrauben muss, um die Tropfrate anzupassen. Das funktioniert beim Cameleon wirklich gut und zuverlässig. Außerdem gefiel mir die Idee mit dem Schlauch als Reservoir.
Die eigentliche Kontrolleinheit lässt sich gut versteckt am Rahmen per Kabelbinder befestigen und das Reservoir fast komplett ausser Sicht entlang des Rahmens und im Heck verstauen. Zur Not könnte man den Schlauch auch etwas kürzen. Das Anbringen und saubere Verlegen des halbstarren Ölschlauchs an der Schwinge kann je nach Modell etwas "tricky" ausfallen, sollte aber kein Problem sein, wenn man keine zwei linken Hände hat. Befestigungsmaterial liegt bei.
Die Tropfrate ist bei Auslieferung auf Stufe 3 von 7 eingestellt und passt meiner Erfahrung nach gut. Auf Stufe 4 getestet, ergab sich bei mir ein etwas zu hoher Ölfluß und leichte Spritzer. Per einfachem Knopfdruck auf die Kontrolleinheit kann während des Betriebs in die sog. "Trek-Modi" gewechselt werden. Hier wird bei einmaligem Drücken die eingestellte Tropfrate verdoppelt, bei nochmaligem Drücken verdreifacht. Praktisch bei Regen und/oder staubigen Off-Road-Einlagen. Nach Ausschalten der Zündung ist der Trek-Modus wieder deaktiviert. Im Übrigen erkennt der Cameleon PLUS Erschütterungen und kann damit selbständig z.B. bei Offrad-Einlagen die Tropfrate leicht erhöhen bzw. bei Stillstand (z.B. Ampel) das Ölen auch einstellen, damit keine Sauerei hinterlassen wird. Die Reichweite einer Reservoirfüllung wird mit bis zu ca. 6000 km angegeben. Abhängig natürlich von der Tropfrate. Meinem bisherigen Verbrauch nach, würde ich die Angabe eher auf ca. 5000 km korrigieren. Der Öler kommt bereits mit einer Füllung Öl, ist also sofort einsatzbereit. Bisher bin ich wirklich angetan. Das Gerät funktioniert exakt wie beschrieben und wirkt solide verarbeitet. Würde ich sofort wieder an die nächste Maschine bauen.
Just my 2 cents...
Benutzeravatar
Triplesix
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo, 10. Okt 2016, 9:56
Wohnort: München
Aktuelles Motorrad: DL650 K09 (ABS)

Vorherige

Zurück zu Umbauten



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste