Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Tipps & Tricks zum Schrauben.

Moderator: Admin

Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon Roxin » Sa, 17. Jun 2017, 22:30

Hallo,
habe gestern den GIVI Sturzbügel bei meiner L6 montiert.
Leider treten bei genau 5000 rpm Resonanzen bzw. Vibrationen und Geräusche auf.

Die Suche habe ich schon bemüht und gelesen, dass es wohl bei Givi und auch orig. Suzuki normal ist.
Die Resonanzen kommen bei mir eindeutig von dem Verbindungsstück / Hülse, die die beiden Bügel verbindet. Der Bolzen dort ist fest, die O-Ringe sind da und die Distanzhülse am Bolzen hat die richtige Länge.

Muß ich damit leben oder was hilft hier?

Gruß
Hendrik
Roxin
 
Beiträge: 40
Bilder: 0
Registriert: Mo, 29. Mai 2017, 17:54
Wohnort: Vettweiß
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 7

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon LadyLutziefer » So, 18. Jun 2017, 7:34

Ich hatte das auch, mich hat es so genervt, dass ich ein kleines Moosgummischeibchen zwischen das Verbindungsstück geklemmt habe.
Bei der neuen hab ich jetzt original Suzuki Sturzbügel dran und hoffe, dass es weg ist.
Bild
AMBASSADOR
Benutzeravatar
LadyLutziefer
 
Beiträge: 836
Registriert: Sa, 10. Mai 2014, 20:13
Wohnort: Dannstadt-Schauernheim
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L7)
Laufleistung in tkm: 12

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon New-Wave » So, 18. Jun 2017, 8:23

hatte ich auch bei meinen Givi Bügel, habe auch den Verbindungsbolzen gegen ein Gummiteil ausgewechselt, hat aber nix gebracht :(

Musst damit leben wie Du sagtest :sad:
...manchmal bin ich auf beiden Augen taub......

beste Grüße Bruno
Benutzeravatar
New-Wave
 
Beiträge: 1927
Bilder: 0
Registriert: Fr, 7. Jun 2013, 22:01
Wohnort: Unterensingen
Aktuelles Motorrad: DL650 L2 (ABS)
Laufleistung in tkm: 32

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon merkstein » So, 18. Jun 2017, 8:24

Die Hülse hatte ich wegen der Vibration an den beiden Enden mit beim ersten Mal mit Isolierband und später nach einen Abbau und wieder Anbau mit Auspuffdicht eingesetzt...beides hielt und die Geräusche waren weg
Gute Fahrt dir


Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
Beste Grüße merkstein

PS.
Da ich gehört habe, das es für die Gesundheit förderlich ist,
habe ich beschlossen, glücklich zu sein!
Benutzeravatar
merkstein
 
Beiträge: 99
Bilder: 25
Registriert: Di, 26. Apr 2011, 0:25
Wohnort: Mönchengladbach
Aktuelles Motorrad: DL1000 K2
Laufleistung in tkm: 95
anderes Motorrad: Suzuki GSF400 Bj 1992 rot
Laufleistung in tkm: 20

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon Burgman1 » So, 18. Jun 2017, 8:42

Bei SW Motech vibriert nix.
Gruß Werner
Benutzeravatar
Burgman1
 
Beiträge: 777
Registriert: Mi, 2. Apr 2014, 19:34
Wohnort: Rhein Neckar Kreis
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 30

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon merkstein » So, 18. Jun 2017, 9:11

@Burgman1
Lach.und zwinker!!...die Antwort auf die Frage ist zwar eine Antwort auf die Frage aber nicht.....ach was, trotzdem nett...
Ich fände es auch schön wenn die Welt perfekt wäre. ....aber es gibt ja mich.....schöne Grüße aus dem Westerwald

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
Beste Grüße merkstein

PS.
Da ich gehört habe, das es für die Gesundheit förderlich ist,
habe ich beschlossen, glücklich zu sein!
Benutzeravatar
merkstein
 
Beiträge: 99
Bilder: 25
Registriert: Di, 26. Apr 2011, 0:25
Wohnort: Mönchengladbach
Aktuelles Motorrad: DL1000 K2
Laufleistung in tkm: 95
anderes Motorrad: Suzuki GSF400 Bj 1992 rot
Laufleistung in tkm: 20

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon Dominik181 » So, 18. Jun 2017, 16:58

Hatte auch Vibrationen bei knapp über 5200-6000 Umdrehungen.

Habe gestern die Schraube unten mit dieser Hülse entfernt und an der Hülse etwa 1mm abgetrennt. Kann auch 1,1mm gewesen sein ;D

Danach die Schraube samt Hülse wieder angesetzt und knackig festgezogen.
Bis gerade knapp 700km gefahren und es vibriert nichts mehr.

Gruß
Dominik
Dominik181
 
Beiträge: 36
Bilder: 2
Registriert: Mi, 12. Apr 2017, 16:05
Wohnort: Dorsten
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon Roxin » So, 18. Jun 2017, 19:25

Super, danke.
Werde ich mal probieren.
Alternativ hätte ich ein Stück Schlauch über das Verbindungstück gemacht.

Gruß
Hendrik
Roxin
 
Beiträge: 40
Bilder: 0
Registriert: Mo, 29. Mai 2017, 17:54
Wohnort: Vettweiß
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 7

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon Dominik181 » So, 18. Jun 2017, 21:38

Das wäre der nächste Schritt wenn es nicht klappt. Das Verbindungsstück sitzt echt locker.
Dominik181
 
Beiträge: 36
Bilder: 2
Registriert: Mi, 12. Apr 2017, 16:05
Wohnort: Dorsten
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon alex26 » Mo, 19. Jun 2017, 8:04

Roxin hat geschrieben:Die Suche habe ich schon bemüht und gelesen, dass es wohl bei Givi und auch orig. Suzuki normal ist.



Beim Originalen vibriert nichts. ;-)
Bild
Benutzeravatar
alex26
 
Beiträge: 532
Bilder: 2
Registriert: Di, 24. Jun 2014, 20:46
Wohnort: Annaberg-Buchholz
Aktuelles Motorrad: DL650 L4 (ABS)

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon Reisender » Mo, 19. Jun 2017, 19:10

Interessant, dass diese Vibrationen bei 5000 U/min offensichtlich zuverlässig bei montierten Givibügeln auftreten. Ich selbst hatte genau die gleiche Erfahrung gemacht und in meinem Post "Umbauten-was macht Sinn?" vom 09. April beschrieben. Auf den Gedanken, dass die Hülse dafür verantwortlich sein könnte bin ich nicht gekommen. Bei mir sitzt diese so stramm, dass die beiliegenden O-Ringe gar nicht erst montiert werden können, dazu müsste ich sie erst ablängen. Ich selbst glaube, dass die weitgehend frei geschwungenen Rohrausleger beidseits des Tanks bei der entsprechenden Drehzahl in Resonanzschwingungen versetzt werden, die dann in den Rahmen eingeleitet werden. Ich halte die Givi dennoch für eine gelungene Konstruktion, da sich Tank und Verkleidungsteile bei montierten Bügeln entfernen lassen und das stabile Rohrmaterial auch ohne weitere Abstützungen ausreichenden Schutz verspricht.
Eventuell lassen sich die Resonanzschwingungen durch Anbauteile am Bügel, z.B. Zusatzscheinwerfer, in einen anderen Bereich verschieben.
Benutzeravatar
Reisender
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa, 10. Dez 2016, 6:57
Aktuelles Motorrad: DL650 K04
Laufleistung in tkm: 42
weiteres Motorrad: DL1000 K6
Laufleistung in tkm: 36
anderes Motorrad: Suzuki XF650 Freewind BJ 98
Laufleistung in tkm: 30
Anderes Motorrad: Suzuki XF650 Freewind BJ 97
Laufleistung in tkm: 47

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon derNeue » Mo, 19. Jun 2017, 19:14

Burgman1 hat geschrieben:Bei SW Motech vibriert nix.


Doch.

Bei mir zwischen 5495 und 5512 u/min zwischen 16:42 und 16:51Uhr. Danach ist aber alles gut. :lol:
Benutzeravatar
derNeue
 
Beiträge: 429
Bilder: 8
Registriert: Sa, 21. Feb 2015, 14:22
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon New-Wave » Mo, 19. Jun 2017, 20:51

:glol: :glol: :glol:
...manchmal bin ich auf beiden Augen taub......

beste Grüße Bruno
Benutzeravatar
New-Wave
 
Beiträge: 1927
Bilder: 0
Registriert: Fr, 7. Jun 2013, 22:01
Wohnort: Unterensingen
Aktuelles Motorrad: DL650 L2 (ABS)
Laufleistung in tkm: 32

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon Roxin » Di, 20. Jun 2017, 13:04

Hab gerade mal geschaut, die Verbindungshülse mit den O-Ringen ist lose und lässt sich drehen. Die Distanzhülse + Bolzen sind fest.
Werde dann den Tip mit dem Kürzen der Distanzhülse ausprobieren.

Gruß
Hendrik
Roxin
 
Beiträge: 40
Bilder: 0
Registriert: Mo, 29. Mai 2017, 17:54
Wohnort: Vettweiß
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 7

Re: Givi Sturzbügel Resonaz/Vibrationen bei 5000 rpm

Beitragvon Reisender » Mi, 21. Jun 2017, 9:51

Ich glaube, wir reden hier von zwei verschiedenen Vibrationen in Bezug auf Ursache und Auswirkungen.

Zum einen sind das die Probleme mit der Abstandshülse vorne bei der Verbindung der zwei Seitenteile des Givibügels: Ist die Hülse zu kurz, vibriert sie selbst, ist sie zu lang könnte die Doppelmuffe darüber Spiel bekommen. Bei mir hat da weder das eine noch das andere vibriert, allerdings könnte ich die O-Ringe nicht montieren ohne sie zu zerquetschen - also war die Hülse darunter zu kurz. Ich habe die O-Ringe weggelassen und damit kein Spritzwasser eindringen kann habe ich den Stoß vorerst mit Isolierband umwickelt. Diese Art von Vibration scheint sich ja in erster Linie geräuschmäßig bemerkbar zu machen.

Zum anderen scheint es die schwingungsbedingten Vibrationen zu geben, da die Rohre des Bügels ziemlich lange Strecken ohne Abstützung zurücklegen. Wie gesagt, von der Stabilität sehe ich hier kein Problem, wohl aber vom Resonanzverhalten. Diese Schwingungen sind nicht hör- aber fühlbar, allerdings deutlich in allen Teilen, mit denen der Fahrer Kontakt zur Maschine hat und erscheinen wie ein bei 5000 - 5500 U/min nicht optimal ausgewuchteter Motor. Hätte ich nicht den Vergleich zu dem Zustand vor der Montage der Givibügel gehabt, wäre mir das nicht unbedingt negativ aufgefallen.
Außer der (geringen) Komforteinbuße stellt sich natürlich die Frage, ob diese Schwingungen noch andere Auswirkungen nach sich ziehen. z. B. könnten sie sich negativ auf die Lebensdauer von Glühlampen, elektronischen Bauteilen oder die Kontakte von elektrischen Steckverbindungen auswirken. Das wäre für mich schon eher ein Grund, mich wieder von den Bügeln zu trennen. Allerdings hatte ich schon Motorräder, die wesentlich deftigere Vibrationen ausgeteilt hatten ohne dass die deshalb laufend kaputt gewesen wären.
Bei meinen Suzuki Freewinds hatte ich allerdings mit einem tatsächlichen Problem zu tun: Der Zylinderdeckel des großen Eintopfs ist werkseitig fest mit dem Rahmenoberzug verschraubt. Die durch Verwindungen im Rahmen eingeleiteten Walkbewegungen zerstören mit der Zeit die Zylinderfußdichtung aus Pappe - das bedeutet viel Arbeit die ich an drei Freewinds auch schon zweimal hatte. Deshalb entfernen viele Freewindbesitzer diese Verschraubung zum Rahmen, wodurch sich aber durch den jetzt in seiner Bewegungsfreiheit nicht mehr behinderten Zylinder sehr unangenhme Vibrationen entwickeln welche einem nicht nur die Plomben aus den Zähnen schütteln sondern auch die Lampe des Hauptscheinwerfers regelmäßig killen. Ich habe das Problem dadurch in den Griff bekommen, dass ich die Verbindung beibehalten habe, deren Schrauben aber in regelmäßigen Abständen lockern muss, damit sich die bis dahin aufgestauten Spannungen mit einem enorm lauten Knack! entladen noch bevor sie Schäden anrichten. Und: die Nachrüst- Fußdichtung ist inzwischen aus Alu, genau wie die Kopfdichtung schon immer war.
Fazit: Bei der V-Strom hat Suzuki einfach alles viel besser gemacht. Da könnte ich eine wirklich ellenlange Liste aufzählen...
Viele Grüße
Benutzeravatar
Reisender
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa, 10. Dez 2016, 6:57
Aktuelles Motorrad: DL650 K04
Laufleistung in tkm: 42
weiteres Motorrad: DL1000 K6
Laufleistung in tkm: 36
anderes Motorrad: Suzuki XF650 Freewind BJ 98
Laufleistung in tkm: 30
Anderes Motorrad: Suzuki XF650 Freewind BJ 97
Laufleistung in tkm: 47

Nächste

Zurück zu Schrauberecke



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Grumpyoldgerman und 3 Gäste