Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Tipps & Tricks zum Schrauben.

Moderator: Admin

Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon saahnilein » Di, 3. Jan 2017, 0:05

Hallo,

ich möchte meine Lady mit Bügeln ausstatten , die auch wirklich was bringen, da sie auch mal Schotter sieht und auch unebenes Gelände. Ich bin aber keine Hardcore Könnerin und es ist schon denkenswert, dass das Maschinchen mal fällt :)

DIe von TT gehen reichlich hoch und zerstören das eh schon spezielle Bild der Strom.... hm... die von SW Motech sehen mir so klein aus....

Habt ihr Erfahrungen? ich konnte zwar einiges lesen aber so richtig brachte mich das nicht so weiter.

Hülfe :) :oops: :oops:

liebe grüße

claudia
saahnilein
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr, 30. Dez 2016, 22:05
Wohnort: OWL
Aktuelles Motorrad: DL1000 K2
Laufleistung in tkm: 38000

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon daryl » Di, 3. Jan 2017, 0:08

Servus Claudia, mein Tipp: Givi
Ist der Ruf mal ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert Bild!! Neugierig ...?
Benutzeravatar
daryl
 
Beiträge: 4776
Bilder: 4
Registriert: Sa, 5. Jan 2008, 21:54
Wohnort: Heiligenhaus
Aktuelles Motorrad: DL1000 K5
Laufleistung in tkm: 109
anderes Motorrad: Triumph Tiger 800XRx
Laufleistung in tkm: 5
Anderes Motorrad: Vorsicht -> Österreicherin :-)

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon Truder » Di, 3. Jan 2017, 0:33

Den Givi-Tipp unterstütze ich!
Nicht zuletzt, weil die Verkleidung ohne Demontage der Bügel abgebaut werden kann! :pro:
T.
Always expect the unexpected!!
Manchmal ist weniger mehr, aber manchmal ist weniger auch nicht genug!
Benutzeravatar
Truder
 
Beiträge: 497
Bilder: 0
Registriert: Fr, 17. Mai 2013, 15:30
Wohnort: Herzogenrath Merkstein
anderes Motorrad: GS
Laufleistung in tkm: 52

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon KA5er » Di, 3. Jan 2017, 20:11

Truder hat geschrieben:Den Givi-Tipp unterstütze ich!
Nicht zuletzt, weil die Verkleidung ohne Demontage der Bügel abgebaut werden kann! :pro:
T.




HEED kann das auch! :-D
Gruß

KA5er

- - -

- K5-REISETAUGLICH -
Benutzeravatar
KA5er
 
Beiträge: 146
Bilder: 0
Registriert: Do, 10. Sep 2015, 21:08
Wohnort: NRW_D´dorf am Rhein
Aktuelles Motorrad: DL650 K05

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon TheCruiser » Di, 3. Jan 2017, 21:26

Mit denen von HEED bin ich auch sehr zufrieden. Sind sehr passgenau und wirken stabil. Dies mussten Sie zum Glück aber noch nicht beweisen.
Grüße aus Thüringen
Sebastian
***********************
Benutzeravatar
TheCruiser
 
Beiträge: 93
Bilder: 16
Registriert: Di, 23. Jun 2015, 10:58
Wohnort: Jena
anderes Motorrad: DL650 L5 (ABS)
Laufleistung in tkm: 8

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon jörg » Mi, 4. Jan 2017, 3:11

zu den Sturzbügeln bekommst du 10 verschiedene Meinungen , wenn du 5 Leute fragst :D

Ihren Zweck erfüllen sie alle

Aber ... und das finde ich ganz wichtig ...
achte darauf das du die Verkleidung demontieren kannst, ohne die Bügel abzubauen. Denn alle Bügel werden im Rahmen verschraubt, und der ist aus Alu. Aber ganz oft drehst du die Schrauben nicht aus dem Alugewinde , ohne das das Gewinde dann mitkommt.

Meine Erfahrung an der K3:
Fehling ist ok
Original Suzi ist ok
Givi geht so, obwohl da uU auch Abstandshalter notwendig sind
Hepco geht gar nicht, da gibts sogar Probleme beim putzen, so eng liegt der an.
Schöne Grüsse aus Tettenborn
Jörg
Benutzeravatar
jörg
.
.
 
Beiträge: 12813
Bilder: 93
Registriert: Fr, 4. Nov 2005, 16:44
Wohnort: D-37441 Tettenborn
Aktuelles Motorrad: DL1000 K3
Laufleistung in tkm: 150

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon Pfalzwaldstromer » Mi, 4. Jan 2017, 8:58

Habe SW - Motech verbaut und leider auch schon benötigt. :pro:
Ausser ein paar Kratzer am Bügel alles heile geblieben. :pro:
Haben mir viel Geld erspart. :pro:
Min. 2,9L ( Einfahrphase ) 3.4 - 3.9 L ( Normalbetrieb ) Max. 4,1L
Benutzeravatar
Pfalzwaldstromer
 
Beiträge: 1231
Bilder: 28
Registriert: Mo, 11. Mär 2013, 14:10
Wohnort: Rodalben
Aktuelles Motorrad: DL650 L2 (ABS)

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon norgefan » Mi, 4. Jan 2017, 11:15

Hallo bin auch mit Givi unterwegs.
Die Abstände zur Verkleidung sind symmetrisch und bis dato groß genug um an alle Teile heran zu kommen. Hänge das Moped falls nötig auch an den Bügeln auf, um z.B. das Vorderrad zu demontieren. Allerdings werden die Sturzbügel bei größeren Aktionen durch weitere Aufhängungen unterstützt und gesichert.
Die Verarbeitung und Lackierung sind ok, Vibrationen sicherlich vorhanden, doch harmlos.

Jörgs Hinweis auf die Problematik mit dem Alugewinde ist mir seit meiner KS 50 Sport in :-x Erinnerung. Hier trafen Alugewinde und Ölablassschraube aus Stahl aufeinander - anschließend erfolgte ein "Gemurkse". In das dünne Alugehäuse sollte ein tragfähiges Feingewinde geschnitten werden.
Grüße norgefan
norgefan
 
Beiträge: 221
Bilder: 0
Registriert: Fr, 3. Feb 2012, 21:06
Aktuelles Motorrad: DL650 L0 (ABS)
Laufleistung in tkm: 25

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon tdo » Mi, 4. Jan 2017, 13:33

Mit der Erfahrung von der 650er Strom her würde ich auch zu Givi Bügeln raten.
Vernünftig aufgebaut, passgenau, brauchbarer Durchmesser, kein "Trinkstrohhalm", sondern was reelles..
Auch durchaus günstig im Preis, wirklich preis-wert.
Keine Abhängigkeit von anderen Bügeln oder Motorschutzplatten oder sonstigem.
Givi Zeugs hatte ich schon recht günstig hier erwischt: http://www.accessorimotostore.com/
Hat sich selbst mit Versand obendrauf noch gut gerechnet.
Beste Grüße,
Thilo

Lieber 100 PS unterm Hintern als 0% Zins auf der Bank!
Benutzeravatar
tdo
 
Beiträge: 721
Bilder: 212
Registriert: So, 16. Mär 2014, 11:45
Wohnort: Nördl. Schwarzwald
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS
Laufleistung in tkm: 9
anderes Motorrad: BMW R nineT
Laufleistung in tkm: 11

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon saahnilein » Mi, 4. Jan 2017, 21:13

:lol: dann werde ich wohl nach givis schauen.... wobei optisch die von tt auch super sind...aber ich werde getötet wenn man bei jedem mist die bügel extra abbauen muss .... ;D ;D ;D ...

GANZ LIEBEN DANK !! :) :oops:
saahnilein
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr, 30. Dez 2016, 22:05
Wohnort: OWL
Aktuelles Motorrad: DL1000 K2
Laufleistung in tkm: 38000

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon luja » Do, 5. Jan 2017, 11:59

KA5er hat geschrieben:
Truder hat geschrieben:Den Givi-Tipp unterstütze ich!
Nicht zuletzt, weil die Verkleidung ohne Demontage der Bügel abgebaut werden kann! :pro:
T.




HEED kann das auch! :-D


Hi,

das kann ich auch bestätigen.
Die Heed sind stabil und passgenau.

Hatte zuerst Givi montiert, ging nur unter Spannung, die Verarbeitung mies, nicht gleichförmig gezogen(eine Seite stand zu nah an der Verkleidung) :-x :( , habe die Dinger ungefahren abmontiert und Heed bestellt.
Montagezeit 10 Minuten und ohne Stress. :pro:

Und ja, ich habe gewisse metallverarbeitende Kenntnisse und habe diese italienische Qualität schon an anderen Sturzbügel erleben dürfen.
Vielleicht ist die Passgenauigkeit auch von der Tagesform des Schweissers abhängig, bei meinen war er lustlos. :snore:

Mein Senf und Erfahrung.

Gruß
Frank
Fachkompetenz bei absoluter Ahnungslosigkeit.

Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist. Schlimm ist es aber für die anderen .....

Genauso ist es übrigens auch wenn man doof ist ....

Frank S. aus A.
luja
 
Beiträge: 20
Bilder: 23
Registriert: So, 23. Aug 2015, 19:04
Aktuelles Motorrad: DL1000 K6
Laufleistung in tkm: 40
anderes Motorrad: DR 800, DR 750
Anderes Motorrad: Montesa Cota 4RT, Tante Paula Ferdinand 2

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon aquamax » Do, 5. Jan 2017, 15:22

Hallo,
ich hab an meiner K4 die Givi-Bügel - Die Tankverkleidungen lassen sich ohne Demontage der Bügel abnehmen - habe auch schon erfolgreich die Nehmerqualitäten bei einem Ausrutscher mit anschließender Rutschpartie getestet - Bügel ist ausreichend stabil :pro:
Hatte mal Probleme mit der bei ca. 5.500 U/min vibrierenden Abstandshülse (gibt ein paar Beiträge dazu) - nachdem ich die Hülse vibrationsfest angezogen habe, keine Probleme mehr.
LG
Christian
Benutzeravatar
aquamax
 
Beiträge: 174
Bilder: 221
Registriert: Mi, 22. Okt 2008, 22:01
Wohnort: Innsbruck
Aktuelles Motorrad: DL650 K04
Laufleistung in tkm: 112
anderes Motorrad: Suzuku Gs 450 S
Laufleistung in tkm: 29
Anderes Motorrad: Gas Gas Pampera
Laufleistung in tkm: 6

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon MatzeD » Mi, 11. Jan 2017, 0:40

Ich habe an der kleinen K6 Bügel von SW-Motech. Haben sich bewährt [WINKING FACE]. Aber die Verkleidung geht ohne Demontage derselben wirklich sche*@# ab!

Gesendet von meinem Aquaris X5 Plus mit Tapatalk
MatzeD
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi, 19. Nov 2014, 23:39
Wohnort: Magdeburg
Aktuelles Motorrad: DL650 K06
Laufleistung in tkm: 42

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon Pfalzwaldstromer » Mi, 11. Jan 2017, 2:01

MatzeD hat geschrieben:Ich habe an der kleinen K6 Bügel von SW-Motech. Haben sich bewährt [WINKING FACE]. Aber die Verkleidung geht ohne Demontage derselben wirklich sche*@# ab!

Gesendet von meinem Aquaris X5 Plus mit Tapatalk

An der L2 gibt es keine Probleme mit den SW - Motech bezüglich abbau der Verkleidung.
Min. 2,9L ( Einfahrphase ) 3.4 - 3.9 L ( Normalbetrieb ) Max. 4,1L
Benutzeravatar
Pfalzwaldstromer
 
Beiträge: 1231
Bilder: 28
Registriert: Mo, 11. Mär 2013, 14:10
Wohnort: Rodalben
Aktuelles Motorrad: DL650 L2 (ABS)

Re: Sturzbügel - Unterschiede in Funktionalität

Beitragvon ZRX-Man » Do, 12. Jan 2017, 13:24

Die Givi sind schon stabil...

IMG_20150803_111537.jpg


Rehkontakt mit ca. 80...
Der Kratzer in der Tankverblendung ist von dem doofen Scheinwerfer...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich bin nicht bekloppt, ich bin verhaltensoriginell!!!

Vielleicht hätte ich doch eine richtige Kawa kaufen sollen?!? Vielleicht? Nein, sicher!!!

Greetz,
der Horst
Benutzeravatar
ZRX-Man
 
Beiträge: 204
Registriert: Mi, 22. Jul 2015, 13:16
Wohnort: Taufkirchen an der Vils
Aktuelles Motorrad: KLV
Laufleistung in tkm: 66
anderes Motorrad: Kawa ZRX 1100, ZZR 1100, ZZR 1100, Z 650

Nächste

Zurück zu Schrauberecke



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste