Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Alles rund um Strom und Kabel

Moderator: Admin

Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Beitragvon Chester » So, 13. Mai 2018, 17:49

Da Strom ja eigentlich gezogen, nicht geschoben wird, stellt sich die Frage, ob ich mein Moped (650 L5) an das 10A-Ctek hängen kann, welches ich schon habe. Die 10A sind doch Maximal-Angabe. Ein Automatik-Lader müsste den Ladestrom doch passend reduzieren, oder? Ich koche zwar ganz gerne - aber keine Batterien!

Danke im voraus für Euer Feedback. Gerade bei den Stromern müsste da doch Klarheit herrschen! ;-)

Reinhard
Chester
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo, 23. Apr 2018, 16:22
Wohnort: "Lüdenscheid Nord" mit Herz in "Herne West"
Aktuelles Motorrad: DL650 L5 (ABS)

Re: Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Beitragvon Idefix » So, 13. Mai 2018, 19:20

wenn das ctek Motorrad modus hat, kein Problem.

ansonsten zieht die Batterie die 10 Amp.. frohes kochen !

Tom
http://www.lb-welt.de die Touren Seite im Ländle

-V-Strom "le Papillion" DL 1000 K3 in Silber-
Benutzeravatar
Idefix
 
Beiträge: 3470
Bilder: 4
Registriert: Di, 7. Sep 2010, 17:03
Wohnort: 74343
Aktuelles Motorrad: DL1000 K3
Laufleistung in tkm: 80

Re: Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Beitragvon aendu » So, 13. Mai 2018, 20:08

Idefix hat geschrieben:
.......ansonsten zieht die Batterie die 10 Amp.. frohes kochen !

Tom

Würde ich so nicht unterschreiben,
Technischer Beschrieb über das Ladegerät muss darüber Auskunft geben.
Welches Gerät Typ. Ist es denn?
Gruss Aendu
aendu
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 20:49
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 22
anderes Motorrad: Yamaha VMAX
Laufleistung in tkm: 50
Anderes Motorrad: BMW R7 250
Laufleistung in tkm: 48

Re: Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Beitragvon Idefix » So, 13. Mai 2018, 20:15

Wenn das gerät Moped Modus hat, dann hat es auch Ladestrom Begrenzung,

Das kannst unterschreiben. Musst aber nicht.

Tom
http://www.lb-welt.de die Touren Seite im Ländle

-V-Strom "le Papillion" DL 1000 K3 in Silber-
Benutzeravatar
Idefix
 
Beiträge: 3470
Bilder: 4
Registriert: Di, 7. Sep 2010, 17:03
Wohnort: 74343
Aktuelles Motorrad: DL1000 K3
Laufleistung in tkm: 80

Re: Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Beitragvon aendu » So, 13. Mai 2018, 20:24

Idefix hat geschrieben:Wenn das gerät Moped Modus hat, dann hat es auch Ladestrom Begrenzung,

Das kannst unterschreiben. Musst aber nicht.

Tom



Unterschreiben bezieht sich auf.....Batterie zieht 10A .....frohes kochen. :-D
Ist die Batteriespannung erreicht, fliessen keine 10 A mehr.

Gruss Aendu
aendu
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 20:49
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 22
anderes Motorrad: Yamaha VMAX
Laufleistung in tkm: 50
Anderes Motorrad: BMW R7 250
Laufleistung in tkm: 48

Re: Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Beitragvon Chester » So, 13. Mai 2018, 22:16

Mhhhh - ich hätte heute morgen statt einem Mohn-Brötchen lieber ein Ohm-Brötchen mümmeln sollen.

Das Ladegerät ist ein Ctek MXS 10 - brauch ich für mein Kastenwagen-Womo mit AGM-Batterien (Ctek hat Ladekennlinien für Standard-Blei-Säure, AGM und Gel). Laut Hersteller ist es für Batterien von 20-200Ah geeignet (bis 300Ah auch zur Erhaltungsladung). Diese Angaben versteh ich nicht so ganz. Regelt die Batterie nicht durch den je nach Ladezustand veränderlichen Innenwiderstand nicht selbst den Stromfluß´(A) - oder nur die Ladespannung (V)?

Wer hat in Physik aufgepasst? Oder arbeitet bei Varta und Co.?

Aendu könnte Recht haben - bei einer restlos leereen Batterie wewrden 10A fließen - aber das kann doch nur ganz kurz so ein und dürfte der Batterie nicht schaden. Sorry - ich hab wohl nur Halbwissen (gefährlich!).

Reinhard
Chester
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo, 23. Apr 2018, 16:22
Wohnort: "Lüdenscheid Nord" mit Herz in "Herne West"
Aktuelles Motorrad: DL650 L5 (ABS)

Re: Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Beitragvon aendu » So, 13. Mai 2018, 22:32

Also, wenn da steht 20-xxx Ah und die Batterie der DL 1000 hat 11.2Ah, heisst das :NICHT GEEIGNET (der Ladestrom wird zu hoch sein)
Die 650 wird kaum eine Batterie haben die mehr Ah hat als die der 1000 (oder niemals 20Ah)

Ah heisst Ampere pro Stunden. die Batterie der DL 1000 kann 1 Stunde lang 11.2 Ampere abgeben (oder 2Std 5.6 Ampere)

wie schädlich das laden mit diesem Ladegrät ist, lassen wir offen stehen, aber sicher nicht gesund für die Batterie der DL 650

Gruss Aendu
aendu
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 20:49
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 22
anderes Motorrad: Yamaha VMAX
Laufleistung in tkm: 50
Anderes Motorrad: BMW R7 250
Laufleistung in tkm: 48

Re: Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Beitragvon marcus290 » Mo, 14. Mai 2018, 9:53

Machen kannst du das- aber nicht oft! :(
Wie schon beschrieben, ist der Ladestrom zu hoch. Das sorgt für frühes Ableben deiner Mopedbatterie.
Je weniger Ladestrohm zum Laden benutzt wird um so schonender ist auch die Ladung.
das Einzige wo ich schnell bin: ich bin schnell müde
Benutzeravatar
marcus290
 
Beiträge: 165
Registriert: Mi, 1. Nov 2017, 17:50
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)
anderes Motorrad: Suzuki GSX750R K6
Laufleistung in tkm: 20
Anderes Motorrad: Husqvarna SMS610
Laufleistung in tkm: 15

Re: Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Beitragvon XS Michael » Mo, 14. Mai 2018, 10:40

Es ist schon richtig: Wenn die Batterie Widerstand aufbaut (das tut sie wenn sie in Richtung "geladen" wandert), dann wird der Ladestrom geringer - da schadet dann auch kein Wohnmobil-Ladegerät. Aber am Anfang wenn sie leer ist, dann pumpt das CTek möglicherweise schon 10A rein - ich würde es also nicht verwenden für ne Motorradbatterie.
XS Michael
 
Beiträge: 121
Bilder: 19
Registriert: Mo, 7. Sep 2015, 14:06

Re: Ladestrom 10A-Automatik-Ladegerät (Ctek) fürs Moped

Beitragvon noki66 » Mo, 14. Mai 2018, 11:55

wenn die Batterie leer ist und das Moped nicht angeht, dann kann man das schon mal 5-10 Minuten ranhängen um zumindest die Startfähigkeit wieder her zu stellen.
Könnte mir vorstellen, dass der zusätzliche Saft aus dem Ladegerät sogar als Starthilfe taugt, wenns nicht mehr so recht will..

Ist die Batterie leer, dann schiebt die LiMa des Popeds auch 10 und mehr Ampere in die Batterie. Das kann die schon mal verkraften.
Gibts du mit einer Autobatterie Starthilfe, dann sind es vermutlich 100A die kurzzeitig fließen wenn nicht sogar noch mehr.

Richtig ist aber auch, dass Bleiakkus am schonendsten mir rd. 1/10tel der Kapazität geladen werden. Von daher ist das große Ladegerät ehr nicht zur "Pflege" sondern zum kurzfristigen aufpäppeln zu gebrauchen.
Da der Erhaltungsladestrom dieses Cetek auf Dauer für die Mopedbatterie zu hoch ist, ist also ehr abzuraten vom "Überwinteren am Stecker"...
Big is beautyful
Benutzeravatar
noki66
 
Beiträge: 146
Registriert: Di, 12. Aug 2014, 7:51
Wohnort: 97783 Karsbach
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)
Laufleistung in tkm: 13
anderes Motorrad: DR 800 Big SR42B
Laufleistung in tkm: 90


Zurück zu Elektrik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste