Mitas Terra Force R

alles zum Thema Bereifung

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon M. aus L. » Fr, 10. Mai 2019, 15:27

Danke für den Tipp, aber ich habe mir (wieder) einen Satz Dunlop Trailsmart max gekauft.
Der Satz hat nur 159,50 € gekostet, weil es momentan 40 € Cashback von Dunlop gibt.
Bei dem günstigen Preis mache ich vorerst keine Experimente mit anderen Reifen. ;D
Benutzeravatar
M. aus L.
 
Beiträge: 571
Bilder: 3
Registriert: So, 12. Mai 2013, 7:57
Wohnort: Lippstadt
Aktuelles Motorrad: DL650 K06
Laufleistung in tkm: 56
weiteres Motorrad: DL650 K06
Laufleistung in tkm: 25
anderes Motorrad: Suzuki Address 110, 2016
Laufleistung in tkm: 5
Anderes Motorrad: Beta Alp 4.0, 2015
Laufleistung in tkm: 7

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon Stander Z » Fr, 10. Mai 2019, 16:01

M. aus L. hat geschrieben:Danke für den Tipp, aber ich habe mir (wieder) einen Satz Dunlop Trailsmart max gekauft.
Der Satz hat nur 159,50 € gekostet, weil es momentan 40 € Cashback von Dunlop gibt.
Bei dem günstigen Preis mache ich vorerst keine Experimente mit anderen Reifen. ;D


Ja das verstehe ich :D
Ich hatte mir damals den Mitas zum Testen und den CRA2 für die Dolomiten gekauft, man kann ja nie wissen :( :D
Abschließend kann ich sagen, dass man mit dem Mitas auch bolzen kann :-o
Tja bloß Regen hat er nicht gesehen. :o Aber in dieser Disziplin ist der CRA2 ja auch nicht unbedingt der Beste 8-)

Gruß Frank
Stander Z
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr, 11. Nov 2016, 15:22
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 40

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon KA5er » Fr, 24. Mai 2019, 16:33

Wie siehts aus?

Wer ist hier Kilometerkönig mit den MTF-R?

Laufleistung: (km)

-
Gruß

KA5er

- - -

- K5-REISETAUGLICH -
Benutzeravatar
KA5er
 
Beiträge: 496
Bilder: 0
Registriert: Do, 10. Sep 2015, 21:08
Wohnort: NRW_D´dorf am Rhein
Aktuelles Motorrad: DL650 K05

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon Capa » Di, 11. Jun 2019, 18:55

Kann mir mal jemand nen Bild von nem gut gebrauchten Vorderreifen machen? Hab mir meinen gerade angesehen und festgestellt das die äußeren Profilblöcke an den Indexen quasi bündig sind und ich dann ne Stufe von 2 mm auf den inneren habe, versuche das gleich mal zu fotografieren :???:

Also ich hab es mir grad angesehen und werde am Donnerstag mal meinen Tüver dazu befragen wenn er mir die Plakette klebt, ich würde sagen es sieht ähnlich einer Sägezahnbildung aus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Stelzbock on the Schnabeltier
Benutzeravatar
Capa
.
.
 
Beiträge: 1438
Registriert: Sa, 20. Mai 2017, 13:29
Wohnort: Ober-Olm
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Anderes Motorrad: Stelzbock ;-)

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon Franky B » Mi, 12. Jun 2019, 9:49

Ja und?

https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4gezahnbildung

Mal unter "Motorrad" schauen ...

Hab schon den x-ten Satz Pilot Rad 4 Trial drauf, da ist das so ... das hat der Metzteler Tourance auf meiner 1150GS gehabt ... der Pirelli Angel auf meiner KTM 990 hat Sägezahnbildung gehabt ...so what ...
Franky B
.
.
 
Beiträge: 747
Registriert: Mi, 25. Nov 2015, 9:05

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon KA5er » Mi, 26. Jun 2019, 15:19

Sieht doch noch gut aus!

Meine M TF-R haben nun 13600 km hinter sich.

Hinten der ist fertig, mittig auf NULL ;D

Vorne der geht noch etwa 3000 km. :pro:


Fazit:

Guter Reifen, der viel mehr hergibt als man zunächtst erwartet von so einem Mitas.

Absolut empfehlenswert!

PS: Die letzten 6000 km waren sogar in voller Reisemontur, und kräftig geregnet hat es auch, und Asphalt so rauh wie Reibeisen, Schotter und kilometerlange Strecken mit ordenlich Split waren auch dabei. Absolut zufrieden mit den M TF R.

Die neuen Mitas warten schon :-)
Gruß

KA5er

- - -

- K5-REISETAUGLICH -
Benutzeravatar
KA5er
 
Beiträge: 496
Bilder: 0
Registriert: Do, 10. Sep 2015, 21:08
Wohnort: NRW_D´dorf am Rhein
Aktuelles Motorrad: DL650 K05

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon sfaklaus » Do, 11. Jul 2019, 19:42

Hallo,
ich hab den Mitas auch mal getestet. Werde ich mir auf keinen Fall mehr montieren. War damit 2 Wochen in den Alpen unterwegs. Der Verschleiß ist doch deutlich Höher als bei den vorher gefahrenen A41. Nach jetzt ca 5000 KM ist nicht mehr viel Reserve, ich denke max 1500 gehen noch. Außerdem rutscht er ziemlich auf Bitumenstreifen, egal ob trocken oder nass. Das mit den deutlichen Absätzen zwischen den Profilblöcken haben bei mir beide Reifen auch
sfaklaus
 
Beiträge: 69
Bilder: 0
Registriert: Fr, 18. Aug 2006, 20:16
Wohnort: Walsrode
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 36

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon Capa » Do, 11. Jul 2019, 20:18

Also ich habe ihn heute ausgiebig im Regen getestet, als ich eh schon nass war einfach weitergefahren - ich bin schwer begeistert, der originale Brückenstein war da quasi wie auf Eis...
Stelzbock on the Schnabeltier
Benutzeravatar
Capa
.
.
 
Beiträge: 1438
Registriert: Sa, 20. Mai 2017, 13:29
Wohnort: Ober-Olm
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Anderes Motorrad: Stelzbock ;-)

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon KA5er » Fr, 12. Jul 2019, 18:54

Also, wie bereits gesagt: Ich kann fast nur Gutes vom M TF R auf der 650er berichten.

Selbst wenn die Pelle auf Glatze ist fährt er sich super, rutscht nicht beim Bremsen (was ich eigentlich bei allen schon hatte).

Bei der 1000er oder Bikes dieses Schlages walten halt auch andere Kräfte, obwohl er genau für dieses Klientel "Große Reiseenduros" entwickelt wurde.
Gruß

KA5er

- - -

- K5-REISETAUGLICH -
Benutzeravatar
KA5er
 
Beiträge: 496
Bilder: 0
Registriert: Do, 10. Sep 2015, 21:08
Wohnort: NRW_D´dorf am Rhein
Aktuelles Motorrad: DL650 K05

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon SamZottel » Di, 17. Sep 2019, 18:17

Moin,

ich habe meine Urlaubstour gerade abgeschlossen, fast 5000 km mit dem Terraforce. Davor waren die E-08er von Mitas montiert die 18000 km recht gut durchliefen aber auch recht laut waren und bei Nässe in den letzten Kilometern schnell mal anfingen zu rutschen.
Beim Terraforce lief die Kleine schon die ersten 1000 Testkilometer rund um Hamburg um einiges besser, ließ sich viel leichter in die Kurven dirigieren.
Das Hahntenjoch und Timmelsjoch musste leider bei Nässe überquert werden, wobei der Terraforce echt Sicherheit vermittelte, keine Rutscher.
In Italien wurden dann die Montes in der Nähe des Gardasees unter die Reifen genommen, wo die Reifen alles mitmachten, die Kleine sich sowas von um die Ecken wetzen ließ wie ich es nie für möglich gehalten hätte.
Eine komplette Regenfahrt gab es dann leider doch noch von Italien nach Slowenien der Reifen wieder top lief bis auf diese italienischen Kreisverkehre. Da gab´s 2 Rutscher aufgrund des echt bei Nässe schmierigen Belages.
Mein Fazit nach rund 6000 km mit dem Terraforce : absolut Top. Jetzt mal sehen wie er sich im Winter verhält und wieviel Kilometer er schafft.

DLzG Sam Zottel
V-Strom Bild
Freewind Bild
SamZottel
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr, 10. Mär 2017, 20:46
Wohnort: Hamburg
Aktuelles Motorrad: DL650 K08 (ABS)
Laufleistung in tkm: 80
anderes Motorrad: Suzuki XF 650 Freewind, Bj. 2002, 11/2015 - 03/2017

Re: Mitas Terra Force R

Beitragvon Capa » Mi, 18. Sep 2019, 6:50

Aktuell hat der MTFR nun 5500km drauf, bei 3000km dachte ich, das er keine 6000km macht, aktuell hat der Verschleiß aber ausgesetzt, wenn das so weiter geht würde ich sagen sind die 8000km Gesetzeskonform zu erreichen.

Habe die Tage Aufgrund einer Straßensperre auch mal ins feuchte Off gemusst, Feldwege mit grün, Schotter und Schlambes gingen eigentlich gut, aber da fehlt mir die Referenz.
Stelzbock on the Schnabeltier
Benutzeravatar
Capa
.
.
 
Beiträge: 1438
Registriert: Sa, 20. Mai 2017, 13:29
Wohnort: Ober-Olm
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Anderes Motorrad: Stelzbock ;-)

Vorherige

Zurück zu Reifen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast