Warum so wenige Reifenfreigaben für die neue V-Strom 1000 ?

alles zum Thema Bereifung

Re: Warum so wenige Reifenfreigaben für die neue V-Strom 100

Beitragvon GinTonic65 » Fr, 16. Dez 2016, 12:30

Hi Stromer,

dass die Hersteller eine Freigabe nicht erteilen, muß ja eine Grund haben. Damit schrenken Sie ja selbst ihre Verkaufszahlen ein. Aber sie sagen, wir haben den Reifen getestet (oder auch nicht) und können euch keine Empfehlung oder wie du das auch immer nennen willst, für den Reifen geben. Für mich ein Signal, den Reifen nicht auf mein Mopped zu machen.
Gesetzgeber hin oder her. Ich habe auch ein paar Teile am Mopped, die noch nicht eingetragen sind. Aber ich finde eine Lenkererhöhung ist nicht so relevant wie die Reifen auf denen ich fahre.

Ist nur meine Meinung.
Benutzeravatar
GinTonic65
 
Beiträge: 73
Bilder: 7
Registriert: Do, 20. Aug 2015, 12:42
Wohnort: Berlin
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS
Laufleistung in tkm: 3

Re: Warum so wenige Reifenfreigaben für die neue V-Strom 100

Beitragvon stromer104 » Fr, 16. Dez 2016, 13:40

Ich bin 14000km mit dem MPR4 gefahren (ohne Freigabe).
Habe keine negativen Fahreigenschaften feststellen können.
Ciao
stromer104

Das Gas ist rechts, die Bremse auch.
Bereifung: Pirelli Scorpion Trail II
Benutzeravatar
stromer104
 
Beiträge: 3545
Bilder: 7
Registriert: Mi, 20. Nov 2013, 18:57
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS
Laufleistung in tkm: 24

Re: Warum so wenige Reifenfreigaben für die neue V-Strom 100

Beitragvon Franky B » Fr, 16. Dez 2016, 14:24

Da es in Deutschland jede Menge pedantische Erbsenzähler gibt, die auch Motorrad fahren, wollen sich die Reifenfirmen den Rücken frei halten, wenn diese "Hobby-Rechtsanwälte" beim kleinsten Rutscher den Schuldigen suchen (natürlich NIE sie selbst!) und jeden und alle verklagen (Stichwort: Für was zahle ich schon jahrelang eine Rechtsschutzversicherung?)

Zum Teil nimmt dies schon ähnlich bedenkliche Formen an wie in Amerika, wo es undenkbar paranoide Produkthaftungsgesetze gibt, sodass durch völlig überzogene Bedienungsanleitungen, Freigaben, Datenblätter, Bilder etc. pp jegliche Form menschlicher Blödheit in Form von Fehlbedienungen ausgeschlossen werden soll.

In vielen anderen Ländern, wo ich schon auf Tour war, interessiert dieses Thema keinen Menschen, da wird gar nicht mal so selten vorne und hinten völlig verschiedene Mischbereifung gefahren, völlig verschiedenen Marken, Profile usw. kombiniert und, -oh Wunder-, die Fahren auch damit bei Wind und Wetter und fallen auch nicht alle 20 Meter auf die Nase mit dem Mopped, weil es da nicht die deutsche Vollkasko-Mentalität und TÜV und Freigaben usw. für jeden Pups bedarf.

In diesem Sinne ... einfach mal locker bleiben und nicht in Dingen übertreiben, die gar nicht gefordert sind! ;)
Franky B
 
Beiträge: 21
Registriert: Mi, 25. Nov 2015, 9:05
Aktuelles Motorrad: DL650 K04
Laufleistung in tkm: 36500

Re: Warum so wenige Reifenfreigaben für die neue V-Strom 100

Beitragvon Erich1964 » Sa, 17. Dez 2016, 7:10

Franky B hat geschrieben:Da es in Deutschland jede Menge pedantische Erbsenzähler gibt, die auch Motorrad fahren, wollen sich die Reifenfirmen den Rücken frei halten, wenn diese "Hobby-Rechtsanwälte" beim kleinsten Rutscher den Schuldigen suchen (natürlich NIE sie selbst!) und jeden und alle verklagen (Stichwort: Für was zahle ich schon jahrelang eine Rechtsschutzversicherung?)

Zum Teil nimmt dies schon ähnlich bedenkliche Formen an wie in Amerika, wo es undenkbar paranoide Produkthaftungsgesetze gibt, sodass durch völlig überzogene Bedienungsanleitungen, Freigaben, Datenblätter, Bilder etc. pp jegliche Form menschlicher Blödheit in Form von Fehlbedienungen ausgeschlossen werden soll.

In vielen anderen Ländern, wo ich schon auf Tour war, interessiert dieses Thema keinen Menschen, da wird gar nicht mal so selten vorne und hinten völlig verschiedene Mischbereifung gefahren, völlig verschiedenen Marken, Profile usw. kombiniert und, -oh Wunder-, die Fahren auch damit bei Wind und Wetter und fallen auch nicht alle 20 Meter auf die Nase mit dem Mopped, weil es da nicht die deutsche Vollkasko-Mentalität und TÜV und Freigaben usw. für jeden Pups bedarf.

In diesem Sinne ... einfach mal locker bleiben und nicht in Dingen übertreiben, die gar nicht gefordert sind! ;)


Ich stimme dir voll und ganz zu :pro:
Auserdem ich fahre seid 34 Jahren Motorrad und das einzige
was die Rennleitung bei mir kontrolliert hat ist das
Profil und die Größe nach einer Freigabe hat noch keiner grfragt.
Vielleicht liegt es auch daran das ich den Leuten erstmal einen
Guten Tag wünsche und sie nicht als meine Persönlichen
Feinde ansehe.
gruss Erich

Die meisten Menschen sind unbestechlich. Manche nehmen nicht einmal Vernunft an!

Bild
Benutzeravatar
Erich1964
 
Beiträge: 198
Bilder: 4
Beiträge: 3
Registriert: Mo, 21. Jul 2014, 18:26
Wohnort: Werne
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS
Laufleistung in tkm: 24

Re: Warum so wenige Reifenfreigaben für die neue V-Strom 100

Beitragvon Mad-max » Do, 12. Jan 2017, 10:05

Meine Trance hat nur vorgaben in der Reifengröße sonst keine eintragungen :-)
ich habe zum 3x den Mefo 99 Sport drauf ich finden den super 14-20tkm kein Problem.

Lg Marco
Mad-max
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa, 31. Dez 2016, 10:34
Wohnort: Nürnberg
Aktuelles Motorrad: DL1000 K3
Laufleistung in tkm: 41012
anderes Motorrad: Trance 600
Laufleistung in tkm: 69000
Anderes Motorrad: RF 900R
Laufleistung in tkm: 65000

Re: Warum so wenige Reifenfreigaben für die neue V-Strom 100

Beitragvon ossi_vstrom » So, 15. Jan 2017, 12:04

Hallo ;D


Habe angefragt wegen Freigabe MICHELIN Pilot Road 4 für die 1000 ABS bei Micheline >

AW: MICHELIN Pilot Road 4 freigabe für Suzuki V Strom 1000 ab 2014

Hallo Herr .............

für ihr Fahrzeug besteht laut unseren Unterlagen keine Beschränkung in Form einer Reifenfabrikatsbindung.

Einer Montage von Reifen mit der im Schein angegebenen Daten ist also rein rechtlich möglich. Allerdings

Haben die Fahrversuche , die zusammen mit Suzuki durchgeführt wurden ,ergeben ,das nur die in der

Freigabe angegebenen Reifenkombinationen zu unserer vollsten Zufriedenheit funktionieren. (Freigabe anbei )

Stabilitätsprobleme im beladenen Zustand haben uns veranlasst ,keine Freigabe für Road 4 Trial zu erteilen. :(





Mit freundlichen Grüßen / Best regards / Sincères salutations
i. A. Jörg Witlatschil

Jörg Witlatschil

Michelin Kundenservice
Service Team

E-Mail joerg.witlatschil@michelin.com

MSC-KV-Servicecenter_RGB_blue
Benutzeravatar
ossi_vstrom
 
Beiträge: 53
Bilder: 21
Registriert: Do, 19. Jun 2014, 15:35
Wohnort: 4800 Attnang
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS

Re: Warum so wenige Reifenfreigaben für die neue V-Strom 100

Beitragvon stromer104 » So, 15. Jan 2017, 17:55

ossi_vstrom hat geschrieben:Hallo ;D


Habe angefragt wegen Freigabe MICHELIN Pilot Road 4 für die 1000 ABS bei Micheline >

AW: MICHELIN Pilot Road 4 freigabe für Suzuki V Strom 1000 ab 2014

Hallo Herr .............

für ihr Fahrzeug besteht laut unseren Unterlagen keine Beschränkung in Form einer Reifenfabrikatsbindung.

Einer Montage von Reifen mit der im Schein angegebenen Daten ist also rein rechtlich möglich. Allerdings

Haben die Fahrversuche , die zusammen mit Suzuki durchgeführt wurden ,ergeben ,das nur die in der

Freigabe angegebenen Reifenkombinationen zu unserer vollsten Zufriedenheit funktionieren. (Freigabe anbei )

Stabilitätsprobleme im beladenen Zustand haben uns veranlasst ,keine Freigabe für Road 4 Trial zu erteilen. :(





Mit freundlichen Grüßen / Best regards / Sincères salutations
i. A. Jörg Witlatschil

Jörg Witlatschil

Michelin Kundenservice
Service Team

E-Mail joerg.witlatschil@michelin.com

MSC-KV-Servicecenter_RGB_blue

Eigentlich wird hier ein Widerspruch von einem Reifenhersteller schriftlich wiedergegeben.
Auf einer Art gibt er zu, dass rechtlich nichts dagegen spricht, auf der anderen gibt er keine Freigabe.
Man braucht sich nicht wundern, wenn der Kunde nicht mehr weiß, was er darf oder nicht.
Ich halte mich an die rechtliche Variante.
Vielleicht sollten alle, die diesen Reifen fahren, einen Erfahrungsbericht an Michelin senden.

Die Aussage: "Stabilitätsprobleme im beladenen Zustand haben uns veranlasst, keine Freigabe für Road 4 Trial zu erteilen", kann ich nicht bestätigen, zudem ja die 1000ABS ein sehr gutes Fahrwerk hat und in den Tests immer wieder erwähnt wurde.
Meine Fahrten mit Sozia und Koffer waren kein Problem.

Wahrscheinlich hat Michelin einen schlechten Testfahrer und das Fahrwerk war falsch eingestellt. Mit dem Reifen hat das bestimmt nichts zu tun, ich bin diesen 14000km problemlos gefahren.
Ciao
stromer104

Das Gas ist rechts, die Bremse auch.
Bereifung: Pirelli Scorpion Trail II
Benutzeravatar
stromer104
 
Beiträge: 3545
Bilder: 7
Registriert: Mi, 20. Nov 2013, 18:57
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS
Laufleistung in tkm: 24

Re: Warum so wenige Reifenfreigaben für die neue V-Strom 100

Beitragvon V_current » So, 15. Jan 2017, 18:09

stromer104 hat geschrieben:
ossi_vstrom hat geschrieben:Hallo ;D


...

Wahrscheinlich hat Michelin einen schlechten Testfahrer und das Fahrwerk war falsch eingestellt. Mit dem Reifen hat das bestimmt nichts zu tun, ich bin diesen 14000km problemlos gefahren.

genau so seh ich das auch, die Hersteller machen das aus Jux und Dollerei und wir können wesentlich besser testen als deren Fahrer :roll: :roll: :roll:
Gruss aus Soest Klaus

There are only 10 types of people: those who understand binary and those who don't.
Benutzeravatar
V_current
.
.
 
Beiträge: 16983
Bilder: 5
Registriert: Sa, 5. Nov 2005, 1:51
Wohnort: Soest
Aktuelles Motorrad: DL650 L2 (ABS)
Laufleistung in tkm: 25

Vorherige

Zurück zu Reifen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast