Federbein Einstellung

Einstellungen, Federn, usw.

Moderator: Admin

Re: Federbein Einstellung

Beitragvon der_ast » Mo, 9. Sep 2019, 20:35

Danke, Manfred!


Ein Klick (halbe Einstellradumdrehung) mehr oder weniger? Nein, da merke ich auch keinen Unterschied.
Ich fahr fast ohne Vorspannung ... sonst krieg ich meine Stummelfüßchen nicht bis zum Boden :whis:
DL 650 XT L6 (ABS) EZ: III/2017
Mach mich nur für den Inhalt verantwortlich ... und nicht für das, was Du meinst verstanden zu haben
Benutzeravatar
der_ast
 
Beiträge: 872
Bilder: 14
Registriert: Do, 16. Feb 2017, 10:35
Wohnort: Wien (Österreich)
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 25
anderes Motorrad: SUZUKI SFV 650 Gladius L0 (gehört meiner Frau)
Laufleistung in tkm: 20

Re: Federbein Einstellung

Beitragvon luckytown » Mo, 9. Sep 2019, 23:55

c-u hat geschrieben:Ich darf mich mit einer generellen Frage anschließen: Merkt ihr im normalen Fahrbetrieb wirklich einen Klick mehr oder weniger? Ich oute mich hier gerne. Ich nicht.
Lgcu

Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk


Klick nicht, Ring ja, deswegen stell ich immer auf "volle" Ringe ein.
Benutzeravatar
luckytown
 
Beiträge: 17
Bilder: 2
Registriert: Di, 25. Dez 2018, 21:34
Aktuelles Motorrad: DL650 L8 (ABS)
Laufleistung in tkm: 3

Re: Federbein Einstellung

Beitragvon Manfredl » Di, 10. Sep 2019, 1:33

Nö, das merke ich auch nicht. Das bedeutet aber nicht das keine Unterschiede da sind. :-) So genau kommt es aber auch nicht darauf an, denke ich.
Ich könnte mir vorstellen, dass richtige Vielfahrer die jeden Tag die gleichen Strecken fahren, auf ihren Hausstrecken so etwas merken könnten. Ich hatte früher mal eine TDM 850 und bildete mir ein auf Touren, die über mehrere Tage gingen den Unterschied zwischen einem leeren und einem vollen Tank zu spüren. 200 Meter hinter der Tankstelle war das aber schon wieder weg. Bei meiner SLR 650 (vor der TDM), der CB 1300 und auch bei der V-Strom hatte ich dieses Gefühl nie.

Gruß Manfred
Benutzeravatar
Manfredl
 
Beiträge: 165
Bilder: 3
Registriert: Di, 26. Aug 2014, 16:36
Wohnort: Leimen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Federbein Einstellung

Beitragvon XS Michael » Di, 10. Sep 2019, 10:01

Manfredl hat geschrieben:Ich hatte früher mal eine TDM 850 und bildete mir ein auf Touren, die über mehrere Tage gingen den Unterschied zwischen einem leeren und einem vollen Tank zu spüren. 200 Meter hinter der Tankstelle war das aber schon wieder weg. Bei meiner SLR 650 (vor der TDM), der CB 1300 und auch bei der V-Strom hatte ich dieses Gefühl nie. Gruß Manfred

Echt? Also ich spür das bei allen Motorrädern die ich bisher gefahren habe. Nur bei den Rollern nicht :-D - da ists zu wenig Gewicht und es ist direkt unterm Hintern - da merkt man praktisch nichts. Aber bei den Motorrädern schon - allerdings nur im direkten Vergleich und wie Du schreibst: "200 Meter hinter der Tankstelle ist das aber schon wieder weg".

LG, Michael
XS Michael
 
Beiträge: 166
Bilder: 19
Registriert: Mo, 7. Sep 2015, 14:06

Re: Federbein Einstellung

Beitragvon Manfredl » Mi, 11. Sep 2019, 0:47

XS Michael hat geschrieben:
Manfredl hat geschrieben:Ich hatte früher mal eine TDM 850 und bildete mir ein auf Touren, die über mehrere Tage gingen den Unterschied zwischen einem leeren und einem vollen Tank zu spüren. 200 Meter hinter der Tankstelle war das aber schon wieder weg. Bei meiner SLR 650 (vor der TDM), der CB 1300 und auch bei der V-Strom hatte ich dieses Gefühl nie. Gruß Manfred

Echt? Also ich spür das bei allen Motorrädern die ich bisher gefahren habe. Nur bei den Rollern nicht :-D - da ists zu wenig Gewicht und es ist direkt unterm Hintern - da merkt man praktisch nichts. Aber bei den Motorrädern schon - allerdings nur im direkten Vergleich und wie Du schreibst: "200 Meter hinter der Tankstelle ist das aber schon wieder weg".

LG, Michael


vielleicht spielt das eigengewicht des Fahrers ja eine Rolle. :-) :-)
Benutzeravatar
Manfredl
 
Beiträge: 165
Bilder: 3
Registriert: Di, 26. Aug 2014, 16:36
Wohnort: Leimen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Federbein Einstellung

Beitragvon Manfredl » Mi, 11. Sep 2019, 0:47

Manfredl hat geschrieben:
XS Michael hat geschrieben:
Manfredl hat geschrieben:Ich hatte früher mal eine TDM 850 und bildete mir ein auf Touren, die über mehrere Tage gingen den Unterschied zwischen einem leeren und einem vollen Tank zu spüren. 200 Meter hinter der Tankstelle war das aber schon wieder weg. Bei meiner SLR 650 (vor der TDM), der CB 1300 und auch bei der V-Strom hatte ich dieses Gefühl nie. Gruß Manfred

Echt? Also ich spür das bei allen Motorrädern die ich bisher gefahren habe. Nur bei den Rollern nicht :-D - da ists zu wenig Gewicht und es ist direkt unterm Hintern - da merkt man praktisch nichts. Aber bei den Motorrädern schon - allerdings nur im direkten Vergleich und wie Du schreibst: "200 Meter hinter der Tankstelle ist das aber schon wieder weg".

LG, Michael


vielleicht spielt das Eigengewicht des Fahrers ja eine Rolle. :-) :-)
Benutzeravatar
Manfredl
 
Beiträge: 165
Bilder: 3
Registriert: Di, 26. Aug 2014, 16:36
Wohnort: Leimen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Federbein Einstellung

Beitragvon Mr. Peoples » Mi, 11. Sep 2019, 7:31

Hi Charly,

wildes drehen am Handrad bringt erstmal nicht viel außer Verwirrung. Ein Fahrwerk sollte mit System eingestellt werden. Der Mini Koch hat dazu mal ne sehr schöne Anleitung verfasst die bei Polo zu finden ist:
https://www.polo-motorrad.de/cms/inspir ... instellen/
Am besten du nimmst dir also mal etwas Zeit, schraubst alles auf "0" und fängst nach Anleitung an:
1. das richtige Niveau über die Federbasis einstellen => hier kannst du gleich die 2 Werte für Solo- und Soziusbetrieb ausmessen
2. Zugstufe einstellen => im stehen und nur so viel das es nicht mehr nachwippt (evtl. hier auch einen 2. Wert für den Soziusbetrieb erfahren)
3. wenn vorhanden Druckstufe => erstmal ganz offen und auf Probefahrten gucken wieviel "zudrehen" sich gut anfühlt

Das ist dann deine Grundeinstellung. Ja nach Fahrweise und Untergrund kannst du damit dann etwas spielen, solltest aber immer wieder dahin zurückkehren.

Guck mal in die Anleitung, nimmt dir einen Zollstock und etwas Zeit, dann wird das schon. Und keine Angst, die Dämpfer der VStrom haben keinen so großen Verstellbereich, dass sie unfahrbar würde.

VG, Frank
Mr. Peoples
 
Beiträge: 85
Bilder: 22
Registriert: Do, 1. Mär 2018, 8:37
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)
Laufleistung in tkm: 17
anderes Motorrad: Kawasaki ZRX 1200s
Laufleistung in tkm: 59

Re: Federbein Einstellung

Beitragvon Mr. Peoples » Mi, 11. Sep 2019, 7:31

Hi Charly,

wildes drehen am Handrad bringt erstmal nicht viel außer Verwirrung. Ein Fahrwerk sollte mit System eingestellt werden. Der Mini Koch hat dazu mal ne sehr schöne Anleitung verfasst die bei Polo zu finden ist:
https://www.polo-motorrad.de/cms/inspir ... instellen/
Am besten du nimmst dir also mal etwas Zeit, schraubst alles auf "0" und fängst nach Anleitung an:
1. das richtige Niveau über die Federbasis einstellen => hier kannst du gleich die 2 Werte für Solo- und Soziusbetrieb ausmessen
2. Zugstufe einstellen => im stehen und nur so viel das es nicht mehr nachwippt (evtl. hier auch einen 2. Wert für den Soziusbetrieb erfahren)
3. wenn vorhanden Druckstufe => erstmal ganz offen und auf Probefahrten gucken wieviel "zudrehen" sich gut anfühlt

Das ist dann deine Grundeinstellung. Ja nach Fahrweise und Untergrund kannst du damit dann etwas spielen, solltest aber immer wieder dahin zurückkehren.

Guck mal in die Anleitung, nimmt dir einen Zollstock und etwas Zeit, dann wird das schon. Und keine Angst, die Dämpfer der VStrom haben keinen so großen Verstellbereich, dass sie unfahrbar würde.


EDIT (für die die nicht lesen wollen :D ):
https://www.youtube.com/watch?v=08Il1N6RAAo
https://www.youtube.com/watch?v=c7m70pPQDs8

VG, Frank
Mr. Peoples
 
Beiträge: 85
Bilder: 22
Registriert: Do, 1. Mär 2018, 8:37
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)
Laufleistung in tkm: 17
anderes Motorrad: Kawasaki ZRX 1200s
Laufleistung in tkm: 59

Re: Federbein Einstellung

Beitragvon Manfredl » Sa, 14. Sep 2019, 16:23

Hallo noch Mal,
diese Videos und Beschreibungen für die Grundeinstellungen die da gezeigt werden, würde ich ja generell niemals anzweifeln. Das Internet ist ja auch voll mit derartigen Beschreibungen. Ich habe das bei meiner V-Strom einmal gemacht, fand das Ergebnis sehr gut, habe alles aufgeschrieben und das ist heute auch meine Ausgansposition für alles was ich einstelle und ausprobiere. Änderungen die durch höhere Beladung entstehen mache ich jedoch im ersten Ansatz ausschließlich mit der Federvorspannung hinten und das reichte bisher immer aus. Es gibt ja auch genug Motorräder bei denen man gar nicht anderes einstellen kann, zB: die KTM Adventure 1050 deren Fahrwerksqualitäten wohl von niemandem ernsthaft bestritten werden.

Mir erschloss sich niemals warum ich diese Messung erst beladen und dann unbeladen machen soll, wenn ich doch am Ende alles auf mein Gewicht einstelle und die Daten unbeladen dabei komplett ignoriert werden können. Diese Verhältnisgleichung zwischen beladen und unbeladen halte ich eher für verkaufsorientiert als für technisch orientiert. Wenn ich mir dann anschaue wer diese Videos und Beschreibungen bereitstellt, dann schließt sich ja auch dieser Argumentationskreis.

Ich jedenfalls halte andere Federn bei der V-Strom für völlig überzogen, es sei denn jemand möchte oder muss die maximale zulässige Zuladung erhöhen.

So sehe ich das.

Gruß Manfred
Benutzeravatar
Manfredl
 
Beiträge: 165
Bilder: 3
Registriert: Di, 26. Aug 2014, 16:36
Wohnort: Leimen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Vorherige

Zurück zu Fahrwerk



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste