Dämpfung-Federung

Einstellungen, Federn, usw.

Moderator: Admin

Dämpfung-Federung

Beitragvon WPREINI » Sa, 13. Apr 2019, 22:13

Hallo, ich hab da mal eine Frage! Neulich, bei meiner ersten Ausfahrt heuer hat sich folgendes zugetragen. Kurvenreiche Strecke ( Pielachtal in NÖ, sehr empfehlenswert) ging sehr geschmeidig dahin, plötzlich in einer relativ engen Linkskurve ein heftiges Kratzen von der Raste. Mir kam es gar nicht so schnell und schräg vor, hat mich doch etwas erschreckt. Jetzt die Frage. Kann es sein, dass das "Fahrwerk" über den Winter so lasch wird, dass die Raste(n) aufsetzen. Maschine stand in Garage auf dem Hauptständer, ich bin selber auch nicht schwerer geworden. Soll ich jetzt auf härter drehen und hat das überhaupt einen Einfluss auf die Schräglagenfreiheit? Für sachdienliche Hinweise danke ich im Voraus!
MfG Werner
Lieber eine gesunde Verdorbenheit als eine verdorbene Gesundheit!
WPREINI
 
Beiträge: 331
Bilder: 0
Registriert: Di, 22. Jul 2008, 19:25
Aktuelles Motorrad: DL650 K08 (ABS)

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon Idefix » Sa, 13. Apr 2019, 22:42

Da reicht ne Bodenwelle, in der Kurve das es kratzt.

lass mich raten, linkskehre, bergab?

Die Schräglagenfreiheit ist halt nicht enorm, zumindest an den Rasten nicht.
Wenn mal der Hauptständer Funken schlägt, solltest etwas Gas weg nehmen, ansonsten alles gut.

Was du dagegen tun kannst: Federvorspannung hinten auf maximum, das hebt die Karre etwas an.

Tom
http://www.lb-welt.de die Touren Seite im Ländle

-V-Strom "le Papillion" DL 1000 K3 in Silber-
Benutzeravatar
Idefix
 
Beiträge: 3614
Bilder: 4
Registriert: Di, 7. Sep 2010, 17:03
Wohnort: 74343
Aktuelles Motorrad: DL1000 K3
Laufleistung in tkm: 90

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon WPREINI » So, 14. Apr 2019, 0:08

Danke, werde ich machen! Muss ich vorne auch auf max? Und du hast richtig geraten!
Lieber eine gesunde Verdorbenheit als eine verdorbene Gesundheit!
WPREINI
 
Beiträge: 331
Bilder: 0
Registriert: Di, 22. Jul 2008, 19:25
Aktuelles Motorrad: DL650 K08 (ABS)

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon New-Wave » Di, 16. Apr 2019, 13:01

vorne brauchst nicht auf max. gehen, hinten reicht und eventl. auch min. die Zugstufe hinten etwas zudrehen....
...manchmal bin ich auf beiden Augen taub......

beste Grüße Bruno
Benutzeravatar
New-Wave
 
Beiträge: 2396
Bilder: 1
Registriert: Fr, 7. Jun 2013, 22:01
Wohnort: Unterensingen
Aktuelles Motorrad: DL650 L2 (ABS)
Laufleistung in tkm: 42

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon carlos » Di, 16. Apr 2019, 13:14

Also, die Federvorspannung ist nicht dazu da, um das
Motorrad anzuheben, oder abzusenken. Dafür kann nimmt man
kürzere, bzw. längere Umlenkhebel, oder ein kürzeres / längeres
Federbein. Die Federvorspannung ist dazu da, dass man den
Negativfederweg an die Beladung anpasst.

Gruß Karl
DL 1000 mit hohem und kurzem Heck geht gut ums Eck :-D
Benutzeravatar
carlos
 
Beiträge: 42
Registriert: Fr, 16. Jan 2009, 17:41
Aktuelles Motorrad: DL1000 K2
Laufleistung in tkm: 87
anderes Motorrad: RG 650
Laufleistung in tkm: 20

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon Blitzbirne » Di, 16. Apr 2019, 13:30

@carlos

das ist richtig beschrieben.

Am besten eine 30mm Heckhöherlegung und es geht noch geschmeidiger und flotter in die Kurven.

Klaus
Benutzeravatar
Blitzbirne
.
.
 
Beiträge: 853
Registriert: Do, 3. Sep 2009, 18:28
Wohnort: Wuppertal
Aktuelles Motorrad: DL650 K09 (ABS)
Laufleistung in tkm: 31

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon IbizaStrom250 » Di, 30. Apr 2019, 23:13

Könnt ihr mir das bitte mal erklären? Die Feder kann man in mehreren Stufen einstellen. Mir ist nicht klar was ich damit für eine Wirkung erziele. Eine kurze Erklärung würde mir weiterhelfen.
Danke im Voraus!

Herzliche Grüsse
Uwe
IbizaStrom250
 
Beiträge: 3
Bilder: 1
Registriert: Di, 30. Apr 2019, 6:57

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon AndiStrom » Mi, 1. Mai 2019, 8:37

Ich versuch es mal!

Erster Irrglaube vieler ist, dass man mit der Federvorspannung die Feder härter oder weicher stellt. Irrtum - die Feder hat immer die gleiche Härte. Mit der Federvorspannung verstellst du nur die Geometrie deiner Maschine. Stell dir vor, du hast hinten einen Sozius drauf sitzten. Wass passiert? Wenn die Federvorspannung nicht nachgestellt wird, geht das Motorrad hinten mehr in den Dämpfer (sackt mehr ein) und dadurch wird das Vorderrad entlastet. Die Lenkung ist nicht mehr so präzise und auch der Bremsweg kann sich durch die zu starke Entlastung des Vorderrades verlängern. Von der Seite gesehen ist das Motorrad dann schief - hinten weiter unten und vorne höher.
Wenn du nun die Federvorspannung verstellst - bei schwerem Souius Verstellhebel so weit reindrehen das am Federbein ca. 4-5 Ringe zu sehen sind. (Beil Solobetrieb würde ich auf 2-3 Ringe gehen). Dadurch sackt das Heck bei Belastung (Gewicht durch Sozius) nicht so weit ein und die Geometrie - wieder von der Seite betrachtet - ist wieder gerade. Ist übrigens im Handbuch auch sehr schön beschrieben.

Wenn du - wie einige hier schon geschrieben haben - deine Maschine höher legen willst dann bitte nur mit einem Höherlegungssatz und niemals mit der Federvorspannung bei Solobetrieb auf Maximun. Am besten dur testest die Einstellungen mal im Solobetrieb aus. Dafür ist es hilfreich immer exakt die gleiche Strecke zu fahren damit der Vergleich auch wirklich spürbarer wird. Fang an und stell dir die Federvorspannung mal auf einen Ring. Fahr eine Runde und verstell die Federvorspannung auf 2 Ringe, dann auf drei Ringe. Du wirst den Unterschied merken - ganz sicher. Wenn du deine Einstellung gefunden hast die dir ein gutes Fahrgefühl vermitteln kannst du als Feintuning auch noch die Zugstufe (Schraube am Umlenkhebel der Federhalterung) einstellen. Mein Tipp - Einstellen, fahren, einstellen - fahren usw... Damit wird auch das Verständnis für das ganze Motorrad etwas besser. Oder fahr mit Sozius mit der Einstellung von 2 Ringen und stell ihn nach ein paar Kilometer auf 4-5 Ringe - ein gewaltiger Unterschied!

Ich hoffe ich konnte das einigermaßen einfach rüberbringen - aber vielleicht kann das ja hier noch jemand besser erklären.

Andreas
AndiStrom
 
Beiträge: 81
Bilder: 38
Registriert: Mo, 29. Jan 2018, 12:36
Wohnort: A-8552 Eibiswald
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)
Laufleistung in tkm: 12

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon IbizaStrom250 » Mi, 1. Mai 2019, 23:55

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
IbizaStrom250
 
Beiträge: 3
Bilder: 1
Registriert: Di, 30. Apr 2019, 6:57

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon c-u » Do, 2. Mai 2019, 16:32

AndiStrom hat geschrieben:...GUTE ERKLÄRUNG...
Ich weiß warum du so viel Ahnung hast. Du kannst ja auch 11.000.000 km Erfahrungsschatz zurückgreifen

13890

;-) lgcu
Benutzeravatar
c-u
.
.
 
Beiträge: 392
Bilder: 7
Registriert: Mi, 21. Jun 2017, 21:38
Wohnort: Salzburg
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 9

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon AndiStrom » Do, 2. Mai 2019, 20:50

@c-u
Hast du recht - bei der V-Strom fehlt selbst mir noch ein wenig Erfahrung - trotz der vielen Kilometer :glol: Aber die Sache mit der Federvorspannung ist bei allen Motrrädern gleich - oder etwa nicht? Aber trotzdem Danke für den Hinweis auf den Fehler in meinem Profil :pro:

Aber wie schon erwähnt - bin gespannt auf weitere Erklärungen


Andreas
AndiStrom
 
Beiträge: 81
Bilder: 38
Registriert: Mo, 29. Jan 2018, 12:36
Wohnort: A-8552 Eibiswald
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)
Laufleistung in tkm: 12

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon Stromler » Do, 2. Mai 2019, 21:22

@Andreas, mit der Federvorspannung super erklärt, versteht jeder.

Doch jetzt fehlt noch die Erklärung mit der Dämpfung, was bewirkt die kleine Schraube am Fuße des Federbeins?

VG Torsten
_________________
Gruß
Torsten

Allzeit gute Fahrt, Spaß und Freude daran und immer schön cool bleiben :-)
Benutzeravatar
Stromler
.
.
 
Beiträge: 1018
Bilder: 36
Registriert: So, 6. Apr 2014, 21:50
Wohnort: Gotha / Thüringen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 18

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon New-Wave » Do, 2. Mai 2019, 21:41

ich bin schon verwundert das hier Mopedfahrer nicht mal wissen was die Federvorspannung oder die Dämpfung bewirkt :shock:
...manchmal bin ich auf beiden Augen taub......

beste Grüße Bruno
Benutzeravatar
New-Wave
 
Beiträge: 2396
Bilder: 1
Registriert: Fr, 7. Jun 2013, 22:01
Wohnort: Unterensingen
Aktuelles Motorrad: DL650 L2 (ABS)
Laufleistung in tkm: 42

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon AndiStrom » Do, 2. Mai 2019, 21:56

Dann versuche ich mal die Zugstufeneinstellung zu erklären.

Damit verstellt man die "Ausfederdämfpung". Wenn das Motorrad z.B. über eine Bodenwelle fährt federt der Kolben des Federbeines ein. Mit der Einstellung der Zugstufe beeinflußt man sozusagen die Zeit in der er wieder ausfedert, d.h. in seine ursprüngliche Stellung zurückfedert. Die Standardeinstellung ist dann gegeben, wenn die beiden Körnermarken (die der Einstellschraube und die am Dämpfer) sich decken. Bei der 650er BJ 2017 die Schraube im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag reindrehen und dann 2 Umdrehungen gegen den Uhrzeigersinn herausdrehen bis sich die Markierungen decken. Dann ist die Serieneinstellung wieder erreicht. Will ich die Dämpfungskraft erhöhen, also das das Federbein nach dem Einfedern langsamer ausfedert dann drehe ich die Schraube im Uhrzeigersinn hinein. Will ich den Ausfederwiderstand verringen und somit ein schnelleres Ausfedern erreichen, dann die Schraube gegen den Uhrzeigersinn herausdrehen.

Ich habe selbst viel probiert und experimentiert mit dieser Einstellung. Man muss sich klar sein, dass jede Einstellung immer einen gewissen Kompromiss darstellt. Aber ich habe mit der Zeit dann genau gewußt welche Einstellung für welches Situationen einigermaßen stimmig waren. Leider ist bei Suzuki aus Kostengründen der Dämpfer so aufgebaut das er keine Druckstufeneinstellung besitzt - leider nur bei teureren Fahrwerken vorhanden. Die Druckstufeneinstellung wäre dann genau das Gegenteil der Zugstufeneinstellung.

Ich bin mit dem origianl Dämpfer nicht glücklich geworden - deshalb habe ich mir über den Winter ein Wilbers WESA-X Fahrwerk eingebaut. Und wenn schon - denn schon, gleich eines mit voller elektronischer Einstellung. War kein billiger Spaß haber der Unterschied zum Original ist wie Tag und Nacht - ich liebe mittlerweile diese Fahrwerk.

Ich hoffe die Erklärung war verständlich - einfach verschiedene Einstellungen ausprobieren, dafür sind die Schrauben ja da!

Andreas
AndiStrom
 
Beiträge: 81
Bilder: 38
Registriert: Mo, 29. Jan 2018, 12:36
Wohnort: A-8552 Eibiswald
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)
Laufleistung in tkm: 12

Re: Dämpfung-Federung

Beitragvon c-u » Do, 2. Mai 2019, 22:07

Was heißt "nicht mal"? Es gibt eben unterschiedliche Zugänge zum Motorrad Fahren. Manche sind dabei Technikfreaks, andere legen Wert auf das letzte Quäntchen Performance, wollen alles selber machen und einstellen und ander wollen nur fahren und lassen alles ander in der Werkstatt machen. Auch Fahrwerkseinstellungen. Und manche trauen sich in einem Forum zu fragen um zu lernen.
Ich finde finde das alles gut und ein "nicht mal" als Antwort gelinde gesagt daneben.
Lgcu

Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk
Benutzeravatar
c-u
.
.
 
Beiträge: 392
Bilder: 7
Registriert: Mi, 21. Jun 2017, 21:38
Wohnort: Salzburg
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 9

Nächste

Zurück zu Fahrwerk



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 2 Gäste