Schalthebel ausgeschlagen

Einstellungen, Federn, usw.

Moderator: Admin

Re: Schalthebel ausgeschlagen

Beitragvon J@K » Mo, 14. Jan 2019, 11:27

Nicht verwirren lassen, ich schalte "verkehrt" rum.
Bild 1 (1).JPG
Bild 1 (3).JPG
Bild 1 (2).JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
J@K
 
Beiträge: 22
Registriert: Di, 1. Mai 2007, 17:55

Re: Schalthebel ausgeschlagen

Beitragvon georgios » Mo, 14. Jan 2019, 14:53

Danke. :pro:

Aber irgendwie lagerst Du die ganze Welle, oder? Ich dachte an den Hebel. Oder ich sehe das verkehrt. :???:


J@K hat geschrieben:Nicht verwirren lassen, ich schalte "verkehrt" rum.


Hat es lange gedauert, sich umzustellen?
Grüße Georgios
Benutzeravatar
georgios
 
Beiträge: 1308
Registriert: Sa, 25. Mär 2006, 8:55
Anderes Motorrad: Cagiva Navigator

Re: Schalthebel ausgeschlagen

Beitragvon J@K » Mo, 14. Jan 2019, 17:22

Der Zapfen ist fest im Rahmen verschraubt - Drehbewegung erfolgt im Lager
Schaltumkehrung: Fahre ja auch Rennstrecke mit GSXR ( umgedreht),von daher besser, da man nicht immer umdenken muss.
J@K
 
Beiträge: 22
Registriert: Di, 1. Mai 2007, 17:55

Re: Schalthebel ausgeschlagen

Beitragvon on2wheels » Mi, 16. Jan 2019, 0:41

Sauber gemacht :pro:

Habe jetzt einfach die zwei 10 mm breiten Casparbuchsen (16 x 12 x 10) je von li + re. eingepresst.

Ein wenig Spiel ist schon noch da, aber auch in Verbindung mit dem neuen Hebel (mit der Verzahnung auf der Schaltwelle) fühlt sich alles wieder recht knackig an.

Mal sehen, wie sich´s beim Fahren anfühlt. Vielleicht am WE, wenn das Wetter halbwegs mitspielt.

Ciao
Alex
Benutzeravatar
on2wheels
 
Beiträge: 343
Registriert: Di, 22. Aug 2006, 1:13
Wohnort: Sachsenheim
Aktuelles Motorrad: DL650 K05
Laufleistung in tkm: 89
anderes Motorrad: RD 350 YPVS
Laufleistung in tkm: 35
Anderes Motorrad: Duke 690 R
Laufleistung in tkm: 11

Re: Schalthebel ausgeschlagen

Beitragvon on2wheels » Sa, 19. Jan 2019, 22:16

Sodele,

heute wieder im Gefrierschrank mit der Lütten eine kleine Tour gemacht :cold: :mrgreen:

Ich fahre gerne eher ambitioniert, schalte dabei sehr gerne, viel und schnell. Manchmal "short shifting", absehbar für 20 oder 30 Meter, um nach einer Sekunde gleich wieder runterzuschalten :ohhh:

Ich muß sagen, der Effekt, die ausgeleierte Buchse des Schalthebels sowie den kleinen Hebel, welcher auf der Verzahnung der Schaltwelle sitzt (die Verpressung des Bolzens für den kleinen Gelenkkopf war total ausgeschlagen) zu erneuern, ist weit größer wie vermutet.

Endlich wieder kurze, knackige Schaltwege. Viel definierter und mit einem kurzen Antippen, hoch wie runter, finden die Zahnräder zueinander :pro:

Man könnte fast meinen, es sei ein komplett neues Getriebe eingebaut worden :mrgreen:

Wirklich spitze ,man sieht mal wieder, an was man sich im Laufe der Zeit unmerklich alles gewöhnt....

Für wenig Geld (wenn man nur die Caspar-Buchse braucht) und gut selbst machbar, sofern man nicht gerade zwei linke Hände hat, bekommt man hier ein tolles Ergebnis.

Also, Winterzeit ist Bastelzeit, wackelt mal an euren Schalhebeln rum :mrgreen:

Einen großen Dank an Berndi, der mich mit seinem Thread wieder an das Thema erinnert hat :pro:

Ciao
Alex
Benutzeravatar
on2wheels
 
Beiträge: 343
Registriert: Di, 22. Aug 2006, 1:13
Wohnort: Sachsenheim
Aktuelles Motorrad: DL650 K05
Laufleistung in tkm: 89
anderes Motorrad: RD 350 YPVS
Laufleistung in tkm: 35
Anderes Motorrad: Duke 690 R
Laufleistung in tkm: 11

Re: Schalthebel ausgeschlagen

Beitragvon georgios » Sa, 19. Jan 2019, 23:07

:pro: :-D
Grüße Georgios
Benutzeravatar
georgios
 
Beiträge: 1308
Registriert: Sa, 25. Mär 2006, 8:55
Anderes Motorrad: Cagiva Navigator

Vorherige

Zurück zu Fahrwerk



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste