Durchsackende Bremse

Einstellungen, Federn, usw.

Moderator: Admin

Durchsackende Bremse

Beitragvon aendu » Do, 12. Jul 2018, 18:27

Ich habe ein seltsames Verhalten meiner Hinterrad Bremse an DL 1000 XT AL8

Folgendes Verhalten tritt Gelegentlich auf.

Ich Bremse mit der Hinterradbremse, und wenn ich etwas stärker Bremse sackt das Bremspedal „gefühlte“ 2cm nach unten.
Bremswirkung wird nach meinem Gefühl beim absacken nicht verstärkt
Dieses Verhalten tritt auf wenn:
( Auf ca. 500km tritt das einmal auf)
Erst nach längerem Fahren, oder ev wenn öfters gebremst wurde.
Einen direkten zusammen Hang mit dem ABS kann ich nicht feststellen.
Bei leichtem Abbremsen hatte ich das nie.

Hatdiese Verhalten auch jemand?
Respektive was könnte das Problem sein?

Gruss Aendu
aendu
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 20:49
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 22
anderes Motorrad: Yamaha VMAX
Laufleistung in tkm: 50
Anderes Motorrad: BMW R7 250
Laufleistung in tkm: 48

Re: Durchsackende Bremse

Beitragvon joerch » Do, 12. Jul 2018, 19:50

klingt nach Wasser in der Bremsflüssigkeit, bei längerem Bremsen bilden sich Dampfblasen die komprimierbar sind.
Ist nur bei dem Baujahr schon komisch.
joerch
 
Beiträge: 30
Registriert: Di, 6. Jun 2017, 16:21
Aktuelles Motorrad: DL1000 K4
Laufleistung in tkm: 24
anderes Motorrad: MuZ Mastiff
Laufleistung in tkm: 22

Re: Durchsackende Bremse

Beitragvon Baldo » Do, 12. Jul 2018, 23:31

joerch hat geschrieben:klingt nach Wasser in der Bremsflüssigkeit, bei längerem Bremsen bilden sich Dampfblasen die komprimierbar sind.
Ist nur bei dem Baujahr schon komisch.


Würde ich auch sagen.
Kam früher bei den HD mit Silikonbremsflüssigkeit öfters vor.
Baldo
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi, 14. Mär 2007, 23:02
Aktuelles Motorrad: DL1000 K3

Re: Durchsackende Bremse

Beitragvon der_ast » Fr, 13. Jul 2018, 6:35

Bei einer AL8 sollte sowas doch sowieso in die Garantie bzw. Gewährleistung fallen.
Daher würde ich nicht lange selbst nach dem Defekt suchen, sondern den Händler damit beauftragen - nicht, dass sich am Ende jemand rauswinden will, weil da "jemand anderes herumgeschraubt hat".

Nice Greets
Alex
DL 650 XT L6 (ABS) EZ: III/2017
Mach mich nur für den Inhalt verantwortlich ... und nicht für das, was Du meinst verstanden zu haben
Benutzeravatar
der_ast
 
Beiträge: 564
Bilder: 14
Registriert: Do, 16. Feb 2017, 10:35
Wohnort: Wien (Österreich)
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 17

Re: Durchsackende Bremse

Beitragvon aendu » Fr, 13. Jul 2018, 6:40

Ersteinmal Danke für Eure Antworten.
Ich suche nach einer möglichenUrsache, mein Mechaniker war kurz auf Probefahrt, bei Ihm passierte das natürlich nichts. Sogenannter Vorführeffekt.
Ich mache mich an der Bremse so oder so nicht zu schaffen.
Werde als erstes verlangen die Bremsflüssigkeit komplett zu ersetzen, das machte er auch ohne zu murren auf Garantie.
( oder würde das im 12000km Service erledigt?). Meine hat jetzt 19000km
Gruss Aendu
aendu
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 20:49
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 22
anderes Motorrad: Yamaha VMAX
Laufleistung in tkm: 50
Anderes Motorrad: BMW R7 250
Laufleistung in tkm: 48

Re: Durchsackende Bremse

Beitragvon Baldo » Fr, 13. Jul 2018, 19:24

Wenn wirklich Wasser in der Bremszange ist, nützt der normale Bremsflüssigkeitswechsel nichts.

Die Bremszange muss demontiert werden, an Stelle der Bremsscheibe ein Stück Sperrholz einsetzen, die Bremszange so drehen, dass die Entlüfterschraube unten ist.
Nach etwa einer Stunde Wartezeit in dieser Position die Entlüfterschraube öffnen und die Bremsflüssigkeit auslaufen lassen.

Verwendet man dazu einen durchsichtigen Behälter, kann man schnell erkennen ob Wasser drin war.
Baldo
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi, 14. Mär 2007, 23:02
Aktuelles Motorrad: DL1000 K3

Re: Durchsackende Bremse

Beitragvon aendu » Fr, 13. Jul 2018, 19:32

Baldo hat geschrieben:Wenn wirklich Wasser in der Bremszange ist, nützt der normale Bremsflüssigkeitswechsel nichts.

Die Bremszange muss demontiert werden, an Stelle der Bremsscheibe ein Stück Sperrholz einsetzen, die Bremszange so drehen, dass die Entlüfterschraube unten ist.
Nach etwa einer Stunde Wartezeit in dieser Position die Entlüfterschraube öffnen und die Bremsflüssigkeit auslaufen lassen.

Verwendet man dazu einen durchsichtigen Behälter, kann man schnell erkennen ob Wasser drin war.


TOP ANTWORT,
DANKE BALDO
aendu
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 20:49
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 22
anderes Motorrad: Yamaha VMAX
Laufleistung in tkm: 50
Anderes Motorrad: BMW R7 250
Laufleistung in tkm: 48

Re: Durchsackende Bremse

Beitragvon marcus290 » Mo, 16. Jul 2018, 7:50

Oha- sowas habe ich ja noch nie gehört! :contra:
Bremsflüssigkeit ist stark hygroskopisch. Das heißt, dass Bremsflüssigkeit sich sehr gerne Wasser mit Wasser mischt. Es wird also kein reines Wasser in der Bremsanlage rumschwimmem sondern immer mit der Bremsflüssigkeit vermischt sein. Also ganz normal die Bremsflüssigkeit wechseln ohne irgendwelche Holzplatten dazwisch zu bauen. Wenn du einen passenden Behälter verwendest, von Louis oder wem auch immer, kannst du gut erkennen, wenn die alte Flüssigkeit raus ist. Dieses Verfahren reicht völlig aus. Wenn du die Bremsanlage komplett leerlaufen lässt, hast du später zu tun die Luft wieder vollständig rauszubekommen. Sonst hast du die gleichen Symptome wieder.
Am Besten in die Werkstatt fahren und 30€ für den Wechsel der Bremmsflüssigkeit ausgeben. Sollte man sowieso in regelmäßigen Abständen machen.
das Einzige wo ich schnell bin: ich bin schnell müde
Benutzeravatar
marcus290
 
Beiträge: 165
Registriert: Mi, 1. Nov 2017, 17:50
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)
anderes Motorrad: Suzuki GSX750R K6
Laufleistung in tkm: 20
Anderes Motorrad: Husqvarna SMS610
Laufleistung in tkm: 15

Re: Durchsackende Bremse

Beitragvon aendu » Mi, 18. Jul 2018, 20:00

Also, die Flüssigkeit wurde gewechselt, ich hatte ja noch das Speichenproblem ....
Morgen werde ich meine V Strom wieder abholen. Danach werde ich versuchen der Hinterradbremse grosse Aufnerksamkeit zu widmen.
Gruss Aendu
aendu
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 20:49
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 22
anderes Motorrad: Yamaha VMAX
Laufleistung in tkm: 50
Anderes Motorrad: BMW R7 250
Laufleistung in tkm: 48

Re: Durchsackende Bremse

Beitragvon aendu » Mi, 8. Aug 2018, 12:43

So , ich konnte wieder etwas testen und der Importeur hat unter anderem diese Angaben von mir erhalten

Das nachgenannte Verhalten des Hinterradbremshebels kommt selten vor: Ich bremse leicht mit der Hinterradbremse und nehme nun noch die Vorderradbremse dazu. (Nur schwaches Abbremsen) in dem Moment, in dem ich die Vorderradbremse dazu nehme , sackt der Hinterradbremshebel um knapp 2cm Durch. Es ist NICHT eine automatische Körperbewegung die durch das leichte eintauchen der Gabel hervor gerufen wird. (Körper bewegt sich nach vorne und der Fuss (Zehen) bewegen sich nach unten.


Dazu die Antwort vom Importeur via meinem Dealer:

....“Dein Kunde hat das Problem so gut beschrieben das es für uns eigentlich ganz einfach wahr dieses herauszufinden

Die neuen DL haben ja ein CBS und ABS mit Schräglagen Erkennung….
Wenn man mit dem MR hinten Bremst und die Vorderbremse dazu nimmt gibt es über das ABS Modul zusätzlichen Druck auf die hintere Bremse.
Wie viel das Bremspedal absinkt hängt alles vom Druck von der Schräglage und der Geschwindigkeit ab…

Also das ist alles ganz normal!“
aendu
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 20:49
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 22
anderes Motorrad: Yamaha VMAX
Laufleistung in tkm: 50
Anderes Motorrad: BMW R7 250
Laufleistung in tkm: 48


Zurück zu Fahrwerk



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste