DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Einstellungen, Federn, usw.

Moderator: Admin

DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Beitragvon XTBernd » So, 13. Mai 2018, 1:33

Hallo Gemeinde,

ich hoffe ich poste das in der Richtigen Rubrik sonst bitte an die richtige Stelle verschieben, könnte auch zu Reifen gehören :?

Ich möchte für den Reifenwechsel beide Felgen ausbauen, da ich keinen Hauptständer habe möchte ich gerne von den Besitzern vom SW-Motech Motorschutz und Sturzbügeln wissen, ob ich das ganze Gewicht der Maschine auf diesen Stellen kann?

Er ist ja eigentlich nur zum drüber rutschen von Hindernissen gedacht und das ist eine andere Art von Belastung als ich plane, bei mir muss die kleine 2-3 Tage darauf stehen bleiben.

Beste Grüße Bernd
XTBernd
 
Beiträge: 24
Bilder: 2
Registriert: Do, 21. Feb 2013, 6:01
Aktuelles Motorrad: DL650 K04
Laufleistung in tkm: 32
anderes Motorrad: Honda NTV 650
Anderes Motorrad: Jawa 350 Gespann

Re: DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Beitragvon stromer104 » So, 13. Mai 2018, 10:05

Ciao
stromer104

Das Gas ist rechts, die Bremse auch :ohhh:
Verbrauch: Ø 5,3 ltr./100km :pap:
Front: A41F Rear: A41R
Benutzeravatar
stromer104
 
Beiträge: 4960
Bilder: 7
Registriert: Mi, 20. Nov 2013, 18:57
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 14

Re: DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Beitragvon XTBernd » So, 13. Mai 2018, 11:57

Montageständer habe ich, mehrere sogar aber die Frage ist, kann ich das ganze Motorrad über den Motorschutz damit anheben und darauf stehen lassen bis ich die Felgen mit neuen Reifen zurück bekomme?

Das wesentliche Problem ist ja vorne, muss sie ja so ausbalancieren das mir die Gabel in der Luft bleibt, muss wahrscheinlich weiter vorn Ansätzen, ein gutes Stück vor dem Bereich wo normal der Haubtständer ist.

Habe keine Vorstellung wie Stabil bzw. Fest der SW-Motech Motorschutz tatsächlich ist???

Das Gewicht geht dann zum großen Teil über die kleinen Schrauben der Verbindung zwischen Motorschutz zu den Sturzbügeln und dann auf den Rahmen bzw. die Motorhalterung
Will mir nichts Kaputt machen, noch sind der Motorschutz und die Sturzbügel Jungfräulich!
XTBernd
 
Beiträge: 24
Bilder: 2
Registriert: Do, 21. Feb 2013, 6:01
Aktuelles Motorrad: DL650 K04
Laufleistung in tkm: 32
anderes Motorrad: Honda NTV 650
Anderes Motorrad: Jawa 350 Gespann

Re: DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Beitragvon stromer104 » So, 13. Mai 2018, 12:03

Wenn du schon mehrere Heber hast, dann nutze sie auch.
Also an der Gabel und Schwinge.
Vergiss doch das am Sturzbügel und Motorschutz, ist doch alles unstabil und der Motorschutz wird mit großer Wahrscheinlichkeit eingedrückt.
Ciao
stromer104

Das Gas ist rechts, die Bremse auch :ohhh:
Verbrauch: Ø 5,3 ltr./100km :pap:
Front: A41F Rear: A41R
Benutzeravatar
stromer104
 
Beiträge: 4960
Bilder: 7
Registriert: Mi, 20. Nov 2013, 18:57
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 14

Re: DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Beitragvon tdo » So, 13. Mai 2018, 12:29

Zudem, wenn man ein Moped nur unter dem Motorschutz abstützen bzw. mit selbigem anheben würde, sollte man es auf alle Fälle "oben" noch sicher anbinden.
Querbalken, Laufkatze etc.
Sonst fällt das Motorrad schneller um und vom Heber auf die Seite, als man "Schei**e" rufen kann.
Beste Grüße,
Thilo

Lieber 100 PS unterm Hintern als 0% Zins auf der Bank! :)
Benutzeravatar
tdo
.
.
 
Beiträge: 1478
Bilder: 304
Registriert: So, 16. Mär 2014, 11:45
Wohnort: Nordschwarzwald
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 45
anderes Motorrad: BMW R nineT
Laufleistung in tkm: 34

Re: DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Beitragvon Suntzun » So, 13. Mai 2018, 15:33

tdo hat geschrieben:Zudem, wenn man ein Moped nur unter dem Motorschutz abstützen bzw. mit selbigem anheben würde, sollte man es auf alle Fälle "oben" noch sicher anbinden.
Querbalken, Laufkatze etc.
Sonst fällt das Motorrad schneller um und vom Heber auf die Seite, als man "Schei**e" rufen kann.

Gerne genommen: ne Colakiste...hat aber dann den selben Effekt beim Umfallen. Nur das man diese dann noch als Pfand abgeben kann.... 8-)
Suche die Eierlegendewollmilchsau...hoffentlich gefunden, und immer wieder diese Exoten...
Benutzeravatar
Suntzun
.
.
 
Beiträge: 623
Bilder: 3
Registriert: Sa, 18. Jul 2015, 16:46
Wohnort: Zwischen UL und ILL
Aktuelles Motorrad: KLV
Laufleistung in tkm: 52
anderes Motorrad: Kawasaki KLR 650 Tengai
Laufleistung in tkm: 98

Re: DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Beitragvon iprevail » So, 13. Mai 2018, 17:00

Also, bei mir hat Hauptständer+SW-Motorschutz problemlos gehalten. Hatte ein Brett und einen Wagenheber unter den Motorschutz gepackt und damit die Fuhre angehoben. Klappt problemlos. Ist zur Seite halt etwas kippelig, da muss man aufpassen. Montageständer hinten und Motorschutz klappt aus Erfahrung auch absolut problemfrei. Das kann der Motorschutz und die Befestigung dessen schon ab.
Grüße, Johannes
Benutzeravatar
iprevail
 
Beiträge: 190
Bilder: 3
Registriert: Mi, 1. Feb 2017, 0:45
Wohnort: Tübingen
Aktuelles Motorrad: DL650 L0 (ABS)
Laufleistung in tkm: 37

Re: DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Beitragvon XTBernd » So, 13. Mai 2018, 22:54

Das die ganze Sache kipplig ist, ist mir schon klar und wird soweit abgesichert.

Hinten wird die Schwinge ganz normal und üblich mit einem Montageständer aufgebockt, aber vorne habe ich für normale Motorräder mit geschlossenem Rahmen eine Hubständer und das ist eine feine Sache, wenn der Bock einen Festen geschlossenen Rahmen hat, was ja die kleine nicht hat und meine anderen Bikes, die ich schon Jahre länger habe aufweisen. ;D

Ich möchte mir nicht für jedes Moped bzw. die V-Strom einen eigenen Montageständer zulegen, wo ich sonst mit der Kombination an Montageständer die ich bereits habe gut klar gekommen bin. :???:

Einen Montageständer für die Gabel habe ich nicht in meiner Sammlung und plane ich auch nicht zu holen, da mir der Platz dafür fehlt.


@iprevail

Danke für die konkrete Aussage, wenn das bei dir in der Kombination hält, wird das auch bei mir halten!

Hatte nämlich die Befürchtung, dass der Motorschutz sich eindrücken könnte bei der Belastung, auch wenn ich das Gewicht Großflächig aufnehmen möchte, belastet es die Aufnahmepunkte.
XTBernd
 
Beiträge: 24
Bilder: 2
Registriert: Do, 21. Feb 2013, 6:01
Aktuelles Motorrad: DL650 K04
Laufleistung in tkm: 32
anderes Motorrad: Honda NTV 650
Anderes Motorrad: Jawa 350 Gespann

Re: DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Beitragvon Stiefel » Mo, 14. Mai 2018, 7:14

Garage vorhanden?
Ich sichere bei verschiedenen Arbeiten mit Spanngurten nach oben ab.

Gruß
Stiefel
Stiefel
 
Beiträge: 135
Bilder: 0
Registriert: So, 29. Jul 2012, 7:45
Wohnort: Saarbrücken
Aktuelles Motorrad: DL650 K07 (ABS)
Laufleistung in tkm: 89

Re: DL 650 aufbocken ohne Hauptständer?

Beitragvon XTBernd » Mo, 14. Mai 2018, 23:11

Garage vorhanden aber kein Querbalken oder etwas anderes, woran ich von oben sichern könnte.

Ist ein fertig Klotz, in Zukunft werde ich mir auch was überlegen um das zu können.
XTBernd
 
Beiträge: 24
Bilder: 2
Registriert: Do, 21. Feb 2013, 6:01
Aktuelles Motorrad: DL650 K04
Laufleistung in tkm: 32
anderes Motorrad: Honda NTV 650
Anderes Motorrad: Jawa 350 Gespann


Zurück zu Fahrwerk



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste