Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Einstellungen, Federn, usw.

Moderator: Admin

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon Boldor » Di, 20. Mär 2018, 20:42

Hallo, mein Vorschlag:
Beide Nüsse abgekürzt, wiegt 148gramm, 100Nm für Hinterachse ohne Probleme machbar ( getestet)
Größe jetzt für Africa Twin, nur als Beispiel
Mit freundlichen Grüßen. Alex
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Boldor
 
Beiträge: 144
Registriert: Fr, 28. Jan 2011, 0:03
Wohnort: Oberhausen
anderes Motorrad: r1200gs

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon Manfredl » Fr, 23. Mär 2018, 4:02

wie wäre es mit dem hier?

https://de.hoffmann-speedster.com/kaefe ... esselweite
12728

oder dem hier?

https://toolineo.de/gedore-schlag-rings ... gJ5LfD_BwE

12729

Was zum drauf hauen findet man doch immer und überall. Notfalls das Beil vom Holzfäller.

Gruß Manfred
Manfredl
 
Beiträge: 129
Bilder: 2
Registriert: Di, 26. Aug 2014, 16:36
Wohnort: Leimen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon tdo » Mi, 11. Apr 2018, 17:13

Hallo zusammen,
ich hab da nun mal was zusammengestellt..

Bild

Teil Nummer 1, das ist der leichteste Schlüssel, auch am besten zu transportieren, der lässt sich nämlich falten, weil aus Pappe.
Den hab ich nur zusammenkopiert und ausgedruckt, um zu zeigen, welche Abmessung ein Gabel/Ringschlüssel mit SW 36 normalerweise aufweist, nämlich 460 mm Länge.
Das ist auf dem Motorrad nun nicht mehr ganz einfach zu transportieren.

Teil Nummer 2 ist die Standard Stecknuss 36 mm mit 1/2" Antrieb. Einfach aufgrund der volumenösen Form besser im Regal als in der Tasche.

Teil Nummer 3 ist der ominöse "Krähenfuss", mit 13,5 mm recht flach, 64 breit, 80 lang. Natürlich auch 1/2", SW 36.

Teil Nummer 4 ist der ausziehbare Radmutternschlüssel, typisch in Verbindung mit einer Stecknuss (beim Autorad logisch eher mit SW 17,19, 21).

Teil Nummer 5 ist ein 1/2" Drehmomentschlüssel, den ich zum ordnungsgemässen festziehen verwende. UND NICHT ZUM LÖSEN..

Teil Nummer 6 ist sicherlich interessant für die Reise, weil der 1/2" Knebelgriff mit 250 mm Länge recht handlich daherkommt.

Teil Nummer 7 ist ein verstellbarer Schraubenschlüssel, eine Version mit 12" Länge (300 mm), und geeignet für die SW 36!

Sicherlich am besten zu transportieren: Die Kombination aus Knebelgriff und Krähenfuss. Das Zeugs kriegt man sicher immer unter.

Bild

Bild


Die Gretchenfrage war: Kriegt man mit dem kurzen Hebel die 36mm Mutter, die ja per Vorschrift mit 100 Nm angezogen ist auf? Und auch wieder fest?
Antwort: Ja.Man darf natürlich nicht der allerschwächlichste Kandidat sein.
Zm Vergleich: eine Radmutter am PkW wird -Daumenregel- auch mit 100 - 110 Nm angezogen.
Wer die mit dem Radkreuz aufkriegt, hat auch hier keine Schwierigkeiten.


Der Vollständigkeit halber, so zieht man die Mutter locker mit dem richtigen Drehmoment wieder fest. Drehrichtung beim Drehmoschlüssel beachten..

Bild

Eine interessante Lösung ist der verstellbare Schraubenschlüssel.
Oftmals als Notlösung verschrieen, kann der durchaus mehr, als man ihm zutraut.
Wenn er nicht schon mehrfach (als Hammerersatz oder so) misshandelt wurde greift er schlüssig ohne zu wackeln, er ist vom Griff her etwas länger als der Knebelgriff und natürlich sehr vielseitig.
Von mir kriegt er für die gestellte Aufgabe die klare Spitzenposition verliehen!

Bild

Bitte immer die Richtung beachten, die Öffnung zeigt in die Kraftrichtung; das untere, verstellbare Teil zeigt in die Kraftrichtung.

Hier nochmal im Grössenvergleich und zum beurteilen, ob sowas in die eigene Werkzeugrolle passt.

Bild
Sollte im normalen Werkzeughandel günstig zu erstehen sein, ich schätze unter 15 €. Die Grösse (12") hat allerdings nicht jeder Baumarkt vorrätig.

Ein heisser Kandidat für Leute, die nun nicht jeden Tag ein Klavier herumtragen, oder auch nicht so kräftig frühstücken:
Der längenverstellbare Radmutternschlüssel.
In Verbindung mit dem Krähenfuss (oder auch der Stecknuss) einfach zu handhaben und zu transportieren...

Bild

... im ausgezogenen Zustand über jede Kraftanforderung erhaben:

Bild

Wer sich das Leben leicht machen will, holt sich den ausziehbaren Radmutternschlüssel (bei ATU oder vgl. pi mal Daumen nen 10er, inkl 17/19er Nuss)
plus den Krähenfuss (den hab ich in 'nem Internet-Werkzeugshop für ca. 18 € geholt) oder 36er Stecknuss (-> Transportfrage nicht vergessen, wo steckt man das Ding hin.)

Bild

Alles in allem, ich packe mir den 300 mm verstellbaren Gabelschlüssel in die Werkzeugrolle:
Bild

Und die landet in einem Seitenkoffer.
Ja, klar kann ich im Fall des Falles den ADAC rufen.
Ich hab nur ein Faible für Werkzeug und helf mir gern selbst, dann weiss ich, dass mir geholfen wird :D .

P.S.: Den abgebildeten Krähenfuss habe ich mir wirklich nur für den Fall hier und aus Neugier geholt.
Wenn den jemand haben will: 18 € inkl Versand (als Warenbrief).

Frohes Achsmuttermontieren!
Beste Grüße,
Thilo

Lieber 100 PS unterm Hintern als 0% Zins auf der Bank! :)
Benutzeravatar
tdo
.
.
 
Beiträge: 1364
Bilder: 301
Registriert: So, 16. Mär 2014, 11:45
Wohnort: Nordschwarzwald
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 40
anderes Motorrad: BMW R nineT
Laufleistung in tkm: 28

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon derNeue » Mi, 11. Apr 2018, 18:07

:shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock:

Reist du weiter und länger weg?
Für mehr info´s Hier klicken
Benutzeravatar
derNeue
 
Beiträge: 542
Bilder: 11
Registriert: Sa, 21. Feb 2015, 14:22
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon Capa » Mi, 11. Apr 2018, 18:26

Ich persönlich würde statt dem Rollgabelschlüssel nen 300er Knipex Zangenschlüssel mitnehmen (kann ich dir zum Testen auch gerne mal zuschicken) hatte ich ja aber auch schon mal erwähnt.

Aber :pro: für deinen Test und die ausführliche Beschreibung!!

Frohes Schrauben
Carsten
Stelzbock on the Schnabeltier
Benutzeravatar
Capa
.
.
 
Beiträge: 1001
Registriert: Sa, 20. Mai 2017, 13:29
Wohnort: Ober-Olm
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L7)
Anderes Motorrad: Stelzbock ;-)

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon Schraubensucher » Mi, 11. Apr 2018, 20:18

Hallo Thilo,

Wunderbarer Bericht. Natürlich nehme ich den Krähenfuß gerne. Sitze gerade in Italien und vernichte erfolgreich Pasta, Pizza & Vino...

Nächste Woche mit vernünftigem Netz per PN.
Beste Grüße

Frank
Jeder Moment zählt, Carpe diem ...
Benutzeravatar
Schraubensucher
 
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 18. Jan 2016, 13:32
Wohnort: Bremen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 11000
anderes Motorrad: BMW K75RT

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon tdo » Mi, 11. Apr 2018, 20:48

derNeue hat geschrieben::shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock:

Reist du weiter und länger weg?


Kein Grund nen Schreck zu kriegen. Ich mach nur im Juni so 10-12000 km in Frankreich, (Nord-) Spanien, teilweise organisiert in der Gruppe.
Also alles a) in zivilisierten Gegenden mit b) hoffentlich brauchbaren Reisegenossen.
Irgendwie hatten sich letztes Jahr auf der Norwegentour alle Reiseteilnehmer gefreut, dass ich für viele kleine Wehwehchen eigentlich immer was passendes in der Werkzeugtasche hatte.
Es gibt übrigens noch eine goldene Regel: Das Werkzeug, das man dabei hat, braucht man nicht.
Man benötigt nur das, was man nicht dabei hat..
Beste Grüße,
Thilo

Lieber 100 PS unterm Hintern als 0% Zins auf der Bank! :)
Benutzeravatar
tdo
.
.
 
Beiträge: 1364
Bilder: 301
Registriert: So, 16. Mär 2014, 11:45
Wohnort: Nordschwarzwald
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 40
anderes Motorrad: BMW R nineT
Laufleistung in tkm: 28

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon Manfredl » Do, 12. Apr 2018, 3:29

Hallo Thilo,

perfekt präsentiert, dargestellt und erklärt. Das werde ich mir vor meiner nächsten Tour beim Packen noch mal anschauen. :-) Bei wird es nun auf die Nuss mit Knebelgriff oder ausziebarem Radmutterschlüssel hinaus laufen. Da muss ich nämlich nichts kaufen. :-)

PS: montierst du Reifen unterwegs selbst?

Gruß Manfred
Manfredl
 
Beiträge: 129
Bilder: 2
Registriert: Di, 26. Aug 2014, 16:36
Wohnort: Leimen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon tdo » Do, 12. Apr 2018, 7:48

Manfredl hat geschrieben:PS: montierst du Reifen unterwegs selbst?

Nicht geplant. Sollte unerwarteter Weise Bedarf bestehen, kuck ich sicher erst nach einer passenden Werkstatt.
Beste Grüße,
Thilo

Lieber 100 PS unterm Hintern als 0% Zins auf der Bank! :)
Benutzeravatar
tdo
.
.
 
Beiträge: 1364
Bilder: 301
Registriert: So, 16. Mär 2014, 11:45
Wohnort: Nordschwarzwald
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 40
anderes Motorrad: BMW R nineT
Laufleistung in tkm: 28

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon der_ast » Do, 12. Apr 2018, 8:09

Auch, wenn das jetzt vielleicht unpassend erscheint:

Ich mag nicht so viel Zeugs herumschleppen.
Für Kleinigkeiten hab ich das Bordwerkzeug unterm Sattel und einen Leatherman am Gürtel. Für alle anderen Pannen ein Handy, um den Pannendienst zu rufen :???:
Alles andere (wie z.B. Kette spannen) lässt sich planen. Wenn man nicht herade in der tiefsten Wildnis unterwegs ist, findt man dafür in der Regel eine Werkstatt mit Drehmomentschlüssel.

Nice Greets
Alex
DL 650 XT L6 (ABS) EZ: III/2017
Mach mich nur für den Inhalt verantwortlich ... und nicht für das, was Du meinst verstanden zu haben
Benutzeravatar
der_ast
 
Beiträge: 467
Bilder: 14
Registriert: Do, 16. Feb 2017, 10:35
Wohnort: Wien (Österreich)
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 14

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon Manfredl » Fr, 13. Apr 2018, 1:58

der_ast hat geschrieben:....
Alles andere (wie z.B. Kette spannen) lässt sich planen. Wenn man nicht herade in der tiefsten Wildnis unterwegs ist, findt man dafür in der Regel eine Werkstatt mit Drehmomentschlüssel.

Nice Greets
Alex


Das stimmt schon. Kostet aber Zeit. Werkstatt suchen, hinfahren, machen lassen, warten, zurück oder weiter fahren. Wenn du mit einer Gruppe von mehreren Personen unterwegs bist, machst du dir Freunde und wenn das jeder aus der Gruppe so macht, wird aus einer Gruppenalpentour eine Gruppenwerkstatttour. Wenn du alleine fährst kann dir das natürlich völlig wurscht sein.

Bei mir hat es für Stecknuss und Knebelgriff ab sofort Platz. Dann kann man das am Abend, zwischen Abendessen und Bier leicht mal selbst machen. Was den Drehmomentschlüssel betrifft: Da würde ich, bis ich wieder zu Hause bin drauf verzichten. Ein Filzstift zum markieren vor dem Lösen tut es auch mal.
Manfredl
 
Beiträge: 129
Bilder: 2
Registriert: Di, 26. Aug 2014, 16:36
Wohnort: Leimen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon marcus290 » Fr, 13. Apr 2018, 8:43

Also ich für gewöhnlich fahre mit einem gut gewarteten Moped auf Reisen. Da reicht mir Bordwerkzeug, Kettenfett und eine Rolle Draht.
Mehr habe ich noch nie gebraucht. Selbst meine 14 Jahre alte Husqvarna machte 3500km am Stück ohne Mucken.
So eine Menge an Werkzeugen kenne ich nur von Harleyfahrern. ;D
das Einzige wo ich schnell bin: ich bin schnell müde
Benutzeravatar
marcus290
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi, 1. Nov 2017, 17:50
Aktuelles Motorrad: DL650 L7 (ABS)
anderes Motorrad: Suzuki GSX750R K6
Laufleistung in tkm: 20
Anderes Motorrad: Husqvarna SMS610
Laufleistung in tkm: 15

Re: Achsmutter 36mm Unterwegs auf Reisen...

Beitragvon günter s » Fr, 13. Apr 2018, 11:12

Wer Kette im Urlaub spannen muss,hat entweder die Spannung vor Fahrt nicht geprüft, oder eine Kette " drauf " , die vor Fahrt hätte erneuert werden müssen.
Grundsätzlich führe ich Rep.-oder Wartungsarbeiten immer ein paar km vor der Urlaubsfahrt durch, kontrolliere dann meine Arbeit nochmals kurz -- dadurch vermeide ich Hertze,Hetze,Hetze und u.a.die möglicherweise damit verbundenen Nacharbeiten .Neben einer Reservezündkerze,Satz Glühbirnen , einem 1/2 liter Motoröl ( ab ca. 1000 km ) habe ich immer einen Bowdenzugsatz und Reifenrepsatz von Louis oder Polo unter der Sitzbank / bzw bei (konnte auch schon mal einem 1100 GS Fahrer mitten in der " Knüste " -Frankreich -mit einem total gesplissenen Kupplungszug aushelfen ;-) . Ein Problem unterwegs ist immer möglich,aber das Risiko kann stark verringert oder ausgeschlossen werden.
Gruß Günter
Benutzeravatar
günter s
 
Beiträge: 820
Registriert: So, 20. Nov 2011, 13:31
Aktuelles Motorrad: DL650 L5 (ABS)
Laufleistung in tkm: 25

Vorherige

Zurück zu Fahrwerk



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste