Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Motor, Kupplung, Getriebe, Kette

Moderator: Admin

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon oberlandrat » So, 4. Jun 2017, 21:51

Ich habe zunächst ein paar Jahre die V-Strom 650 gefahren und bin nun auf die V-Strom 1000 umgestiegen. Ich würde das anderen "Anfängern" auch raten, weil meines Erachtens die 650er noch ein wenig einfacher zu fahren ist (geringere Lastwechselreaktionen und die geringere Leistung bzw. das geringere Drehmoment ist einfacher zu beherrschen - z. B. beim Herausbeschleunigen aus einer Kehre etc.). Die Leistung der 650er reicht für den Anfang m. E. auf jeden Fall aus. Schließlich ist die 650er auch günstiger (Anschaffung, Spritverbrauch, Versicherung, Steuer, Reifenverschleiß). Zwar macht mir nun die 1000er schon noch mehr Spass. Aber das mehr an Bums (Drehmoment) kann ein Anfänger vielleicht nicht so nutzen.
Benutzeravatar
oberlandrat
 
Beiträge: 85
Bilder: 0
Registriert: Di, 12. Apr 2011, 19:12
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 9

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon MiWi2000 » Mo, 5. Jun 2017, 11:04

Das mit den ausgiebigen Probefahrten ist nach meiner Erfahrung nicht ganz so einfach.... wenn der Händler partout keinen vorführer hat, der nächste auch nicht... bin damals eine gebrauchte 1000er ohne Kaufabsicht (Farbe) in einger Entfernung eine halbe Stunde zur Probe gefahren. Selbes Procedere mit einer 1000er Versys. Auch gebraucht. Ausgiebig und ausführlich ist was anderes. Es gab doch mal diese viva la mopped Veranstaltungen, bei denen man x verschiedene Motorräder testen konnte. Das wäre mal eine neutrale Variante. Gibt es aber irgendwie nicht mehr....

Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Tapatalk
MiWi2000
 
Beiträge: 110
Bilder: 2
Registriert: So, 7. Sep 2014, 8:02
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 8

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon Manfredl » Di, 6. Jun 2017, 1:58

Was mich betrifft: Ich habe bisher jedes Fahrzeug, dass ich gekauft oder bestellt habe auch Probe gefahren. Das soll auch so bleiben. Da sind auch schon Mal Fahrzeuge aus der Auswahl raus gefallen. Das letzte Beispiel bei mir war die Moto Guzzi Norge und zwar die Vierventiler. Dieses Motorrad hat mich wirklich interessiert. Mittlerweile hat es sich erledigt. Ich habe eine V-Strom. Die Norge gibt es nicht mehr. Vielleicht scheiterte der Kauf zu oft an diesem Problem. :-)

Gruß Manfred
Manfredl
 
Beiträge: 135
Bilder: 2
Registriert: Di, 26. Aug 2014, 16:36
Wohnort: Leimen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon Gilla » Di, 6. Jun 2017, 2:22

oberlandrat hat geschrieben:Ich habe zunächst ein paar Jahre die V-Strom 650 gefahren und bin nun auf die V-Strom 1000 umgestiegen. Ich würde das anderen "Anfängern" auch raten, weil meines Erachtens die 650er noch ein wenig einfacher zu fahren ist (geringere Lastwechselreaktionen und die geringere Leistung bzw. das geringere Drehmoment ist einfacher zu beherrschen - z. B. beim Herausbeschleunigen aus einer Kehre etc.). Die Leistung der 650er reicht für den Anfang m. E. auf jeden Fall aus. Schließlich ist die 650er auch günstiger (Anschaffung, Spritverbrauch, Versicherung, Steuer, Reifenverschleiß). Zwar macht mir nun die 1000er schon noch mehr Spass. Aber das mehr an Bums (Drehmoment) kann ein Anfänger vielleicht nicht so nutzen.


Seh ich nicht ganz so, :(
wenn man ein Motorrad hat und es einem gefällt, warum soll man es dann verkaufen und sich was neues suchen, in der Hoffnung, das es einem mindestens ebensogut gefällt ? :?

Und wen ich sage, dass mir die Leistung später mal nicht reicht, warum soll ich mir dann einen schwächere Maschine zulegen, die wieder verkaufen, den Verlust tragen und den neuen Preis zahlen ?
Ich kann ja ebensogut weniger Gas geben und es langsam angehen lassen...
Die Strom hat ja einen Gasdrehgriff und keinen Schalter ;D

@Marbel
kauf dir die Maschine, die dir gefällt.
Setz dich beim Händler mal drauf, mach eventuell eine Probefahrt aber
wenn nicht, ist auch nicht schlimm, denn als Fahranfänger wirt du eh keine Möglichkeit haben alles auszutesten, sondern mit dem Gefühl zwischen dir und der Maschine beschäftigt sein ;-)

Jörg und ich haben bisher z.B. noch nie vorher Probefahrten mit unseren Motorrädern gemacht, sondern sie einfach nach gefallen und technischen Vorraussetzungen ausgesucht und gekauft.
Unsere Möppis haben aber auch immer eine etwas längere Verweildauer bei uns. :hlol:
Die Stroms sind ja auch schon von 2003 und 2004
viele Grüße aus Tettenborn, im schönen Süd-Harz, Gilla
(DL1000-K03, Blau)...Sonne auf'm Bauch,...so kann das bleiben ! ...
...sie will es und so ist es Brauch, was sie will bekommt sie auch...
Benutzeravatar
Gilla
.
.
 
Beiträge: 31108
Bilder: 33
Registriert: Fr, 4. Nov 2005, 16:40
Wohnort: D 37441 Bad Sachsa / Tettenborn
Aktuelles Motorrad: DL1000 K3
Laufleistung in tkm: 131

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon GinTonic65 » Di, 6. Jun 2017, 11:37

Mit den ganzen Assistent-Systemen wie Kurven ABS, Traktionskontrolle usw. kannst du das Motorrad nicht "überreizen". Grundsätzlich kann ich jedem Fahranfänger nur empfehlen Kurse beim ADAC zu machen (Kurventraining 1&2). Ich selbst bin die 650er nicht gefahren, aber ich bin mir sicher, das auch dort eine ordentlicher dreh am rechten Griff ausreichend Adrenalin freisetzt.

Der Preisunterschied zwischen der 650er und 1000er sind natürlich auch ein wichtiges Kaufkriterium. Es kommt bei beiden Maschinen immer noch ausreichend Zubehör dazu. Mit Koffern (Alu), Motorschutz usw. schätze ich mal ca. 3000 Euro, ganz abgesehen von Kleidung und Helm (noch mal über 1000 €). Da überlegt man sich schon welches das richtige Motorrad für´s erste mal ist.

Aber ich denke jeder Anfänger wird nach spätestens 3 Jahre ein neues Motorrad kaufen, da die Ansprüche und Wünsche sich mit der Erfahrung und verändern.
Ging mir mit meinen alten Motorrädern nicht anders. Ich liebe die 1000er, aber man ist nicht damit verheiratet, daher fällt hier die Trennung oft einfacher. ;D

Viel Spaß beim aussuchen ;)
Wir sind nie am Ziel. Sondern immer auf dem Weg!
Benutzeravatar
GinTonic65
 
Beiträge: 158
Bilder: 25
Registriert: Do, 20. Aug 2015, 12:42
Wohnort: Leichlingen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 3

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon Miracoli » Di, 6. Jun 2017, 11:48

Autos habe ich schon mehrere ohne Probefahrt gekauft - Moped dagegen immer nur mit Probefahrt. :-D
Grüße Peter
Miracoli
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa, 21. Jun 2014, 11:16
Wohnort: bei Kaiserslautern
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 18

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon Ride Alone » Di, 6. Jun 2017, 19:04

Aber ich denke jeder Anfänger wird nach spätestens 3 Jahre ein neues Motorrad kaufen, da die Ansprüche und Wünsche sich mit der Erfahrung und verändern.
Ging mir mit meinen alten Motorrädern nicht anders. Ich liebe die 1000er, aber man ist nicht damit verheiratet, daher fällt hier die Trennung oft einfacher. ;D


Der Trend geht eh zum 2. oder 3. Motorrad. Eine zum reisen, eine zum heizen und eine zum cruisen und posen :D
Benutzeravatar
Ride Alone
 
Beiträge: 115
Registriert: Do, 22. Sep 2016, 2:33
Wohnort: Sauerland
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 9
anderes Motorrad: XF 650 Freewind
Laufleistung in tkm: 38
Anderes Motorrad: Vespa GTS 300
Laufleistung in tkm: 3

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon GinTonic65 » Di, 6. Jun 2017, 21:01

Der Trend geht eh zum 2. oder 3. Motorrad. Eine zum reisen, eine zum heizen und eine zum cruisen und posen :D


Ach, darum machst du gerade so viele Probefahrten :lol:
Welche wird es denn?
Wir sind nie am Ziel. Sondern immer auf dem Weg!
Benutzeravatar
GinTonic65
 
Beiträge: 158
Bilder: 25
Registriert: Do, 20. Aug 2015, 12:42
Wohnort: Leichlingen
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 3

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon uodalrich » Di, 6. Jun 2017, 21:16

Ich hab auch eine zum Reisen, eine zum Cruisen und eine zum Heizen: Heißt V-Strom 1000 ABS ;D ;D ;D
Mit freundlichen Grüßen aus dem mittleren Franken

... der Empfänger macht die Botschaft......
Benutzeravatar
uodalrich
 
Beiträge: 275
Bilder: 9
Registriert: Do, 14. Jun 2007, 14:52
Wohnort: middle frankonia
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon Ride Alone » Di, 6. Jun 2017, 21:24

GinTonic65 hat geschrieben:
Der Trend geht eh zum 2. oder 3. Motorrad. Eine zum reisen, eine zum heizen und eine zum cruisen und posen :D


Ach, darum machst du gerade so viele Probefahrten :lol:
Welche wird es denn?


Wenn Geld keine Rolle spielen würde: KTM Super Duke 1290 alias The Beast :whis:
Ein Nakedbike mit unglaublicher V2 Power und genug Platz für lange Beine, viele Maschinen stehen bei knapp 2m Körperlänge sowieso nicht zur Auswahl.
So viele Probefahrten waren es nun auch nicht, ganze 2 Stück. Die 12er GS kommt noch an die Reihe.. aber so wirklich hat mich kein Bike überzeugen können meine Vrau zu verlassen... :-D
Benutzeravatar
Ride Alone
 
Beiträge: 115
Registriert: Do, 22. Sep 2016, 2:33
Wohnort: Sauerland
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 9
anderes Motorrad: XF 650 Freewind
Laufleistung in tkm: 38
Anderes Motorrad: Vespa GTS 300
Laufleistung in tkm: 3

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon uodalrich » Di, 6. Jun 2017, 22:02

Was das Preis-Leistungsverhältnis angeht ist die V-Strom eh nicht zu knacken! Bei einer GS geht in der Grundkonfiguration bei über 15Tsd an und mit etwas Ausstattung landest Du nicht unter 18-20 Tsd - das sind Preisklassen in denen ich nach einem Auto schaue. Vom Preis für die Kundendienste mal ganz abgesehen.....
Nenene, ich bleib bei meinem schrägen Vogel :-o
Mit freundlichen Grüßen aus dem mittleren Franken

... der Empfänger macht die Botschaft......
Benutzeravatar
uodalrich
 
Beiträge: 275
Bilder: 9
Registriert: Do, 14. Jun 2007, 14:52
Wohnort: middle frankonia
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon aendu » Di, 6. Jun 2017, 23:52

10 Personen = 15 Meinungen
So, ich stelle jetzt als erstes einmal eine Frage:
Wie soll jemand der noch nicht Motorrad gefahren ist nach einer Probefahrt sagen können, das dieses Motorrad zu Ihm und seinem Fahrstil passt. Er kann höchstens sagen dieses Motorrad gefällt mir und ich will das.

Dann kommt noch meine persönliche Meinung: Wie soll man lernen wo die Grenzen des Motorradfahrens sind, wenn man mit allem Schnickschnack wie: ABS, Kurven ABS. Traktionskontrolle herum cruist.
Ohne Fahrkurse wird das in der Regel sowieso nichts. 9 von 10 Motoradfahrern können nicht einmal eine Kurve so fahren das Sie auf Ihrer Strassenseite bleiben (Motorrad und Körper) und haben noch das Gefühl was für gute Fahrer sie sind.


Zum Fahrverhalten der V-Strom 1000 kann ich wohlsagen, verzeiht so gut wie fast jeden Fahrfehler (sogar in den Kurven) und ist auch "gaga einfach zu fahren"
All die Helferlein sollten sich nur einschalten wenn es zu einer aussergewöhnlichen Situation kommt (nicht voraussehbar), jeder sollte so fahren, dass dies nie der Fall ist, ansonsten kann man nicht wirklich Motorrad Fahren.

vielleicht sollte man sich einfach zuerst eine günstige "kleinere" Occasion Maschine zulegen, ein halbes Jahr Erfahrungen sammeln und wenn dann das Motorradfahren immer noch ein Thema ist, ein Grössere zulegen.

Gruss Aendu
PS.: ich habe folgende Motorräder gefahren/fahre:
18-20jährig Yamaha Dt 125 1F9 ca. 12PS
20-22jährig Yamaha XT 250 ca. 25PS
23-25jährig Yamaha XT 600 Ténéré ca. 36PS
25-48jährig Yamaha Vmax 1200 ca. 100PS
47- jährig Yamaha Vmax 1700 200PS (ABS ja Traktionskontrolle NEIN)
48- jährig BMW R27 250 ca. 11PS
50- jährig Yamaha XT 660X ca.50PS
52- jährig Suzuki V-Strom 1000 XT ca. 100PS
aendu
 
Beiträge: 226
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 20:49
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 19
anderes Motorrad: Yamaha VMAX
Laufleistung in tkm: 50
Anderes Motorrad: BMW R7 250
Laufleistung in tkm: 48

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon XS Michael » Mi, 7. Jun 2017, 12:41

aendu hat geschrieben:Wie soll jemand der noch nicht Motorrad gefahren ist nach einer Probefahrt sagen können, das dieses Motorrad zu Ihm und seinem Fahrstil passt.

Schon in der Fahrschule sagen die Leute Dinge wie: "Ich fahre lieber auf der CB500 als auf der xxx"
Also - man merkt es einfach, ob einem ein Schuh passt oder nicht. Dass man es nach einer 8-stündigen Wanderung noch besser weiß, ändert nichts daran, dass auch das erste Anprobieren sehr aussagekräftig ist. Seltsam, dass das hier manche abstreiten ...
XS Michael
 
Beiträge: 118
Bilder: 19
Registriert: Mo, 7. Sep 2015, 14:06

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon Ride Alone » Mi, 7. Jun 2017, 17:48

Also - man merkt es einfach, ob einem ein Schuh passt oder nicht. Dass man es nach einer 8-stündigen Wanderung noch besser weiß, ändert nichts daran, dass auch das erste Anprobieren sehr aussagekräftig ist. Seltsam, dass das hier manche abstreiten ...


Sehe ich auch so! Man sollte das neue Gefährt auch bei der Fahrt spüren und schauen, ob die Motorcharakteristik zu einem passt. Schaltung, Bremsen, Fahrwerk, Agilität etc. kann man nicht durchs Probesitzen testen. An der Stelle des TE's würde ich die 1000er Versys (4-Zylinder) zum Vergleich nehmen, vielleicht auch eine Yamaha Tracer MT09 mit 3 Zylindern als "goldene Mitte", oder auch eine Africa Twin mit 21" Vorderrad u. Automatik.
Benutzeravatar
Ride Alone
 
Beiträge: 115
Registriert: Do, 22. Sep 2016, 2:33
Wohnort: Sauerland
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 9
anderes Motorrad: XF 650 Freewind
Laufleistung in tkm: 38
Anderes Motorrad: Vespa GTS 300
Laufleistung in tkm: 3

Re: Alter Anfänger Ü50 - V-Strom 1000 XT sinnvoll?

Beitragvon uodalrich » Mi, 7. Jun 2017, 17:51

Absolute Zustimmung!

Definitiv kann auch ein Anfänger schnell sagen ob ihm eine Maschine grundsätzlich liegt, oder nicht. Nur weil wenig Fahrpraxis vorliegt, heißt das nicht dass jemand keine Ahnung hat ob er gut sitzt, oder das handling für ihn passt. Es spielt viel die persönliche "Bauart" mit hinein (groß, klein,leicht, schwer....) als auch die Fahrzeuggeometrie selbst, die einfach zu einem selbst passen muss und ob man eher der Kurvenschleiftyp oder der gemütliche Blümchenpflücker ist.
Setze einen Anfänger mit 190cm auf eine F650GS und er wird Dir sehr schnell sagen können wie (un)wohl der sich auf der Klapperkiste fühlt.....
Mit freundlichen Grüßen aus dem mittleren Franken

... der Empfänger macht die Botschaft......
Benutzeravatar
uodalrich
 
Beiträge: 275
Bilder: 9
Registriert: Do, 14. Jun 2007, 14:52
Wohnort: middle frankonia
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)

VorherigeNächste

Zurück zu Motor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste