DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzieren?

Motor, Kupplung, Getriebe, Kette

Moderator: Admin

DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzieren?

Beitragvon eh-dd » Di, 13. Feb 2018, 16:30

Hallo, zusammen.

Nach den letzten beiden Langstreckenurlauben mit einigem Stop-and-Go und Stadtfahrten habe ich massive Probleme mit dem linken Ellenbogen - eine Art Tennisarm, die sehr therapieresitent ist. Mein Orthopäde ist zwar nach Kräften behilflich, kann aber an der Ursache nichts tun:

Das auslösende Punkt ist das tausendfache Kuppeln an vielen aufeinander folgenden Tagen. Anatomie eben.
Konsequenz: Kupplung leichtgängiger machen (lassen) oder Maschine wechseln. Letzteres würde ich vermeiden wollen, weil sie mir ansonsten gut paßt.

Meine Frage an Euch: gibt es irgendwelche Möglichkeiten, die nötige Kraft an der Kupplung spürbar zu reduzieren?
Ein Quickshifter ist keine Lösung, weil nur halb legal und im Stadtverkehr nutzlos, andere Hebel helfen nicht wirklich.
Mein Schrauber hebt die Schultern, weil er keine Idee hat, wie man die hydraulische Kupplung an der DL 1000 leichtgängiger bekommen kann.
Wartung und Service sind immer nach Plan gelaufen, das sollte nicht das Problem sein.

Hat jemand Ideen, wie ich den Wechsel zu Honda vermeiden kann?
Danke für Euren Input.

Grüße.
eh-dd
 
Beiträge: 98
Bilder: 124
Registriert: So, 3. Jul 2016, 15:31
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 18

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon StroMoose » Di, 13. Feb 2018, 17:35

Entschuldig bitte mein Deutsch, als Belgischer Flame bin ich hier ein Wenig im Nachteil :(

Also, manche Fahrer betätigen die Kupplung (fast) nicht. Wenn man etwas geübt ist, so scheint es, kann man ohne Bedenken oder Getriebeschaden hoch- und sogar runterschalten. Ich mach es noch immer auf der alten bewährten Art mit Kupplung ziehen, aber eine Fraktion meiner Bekannten hat sich zum Kupplungslosen Schalten bekehrt. Ich mag nicht behaupten das es immer klappt, vor allem nicht bei Stadtfahrten, aber auf Landstrassen, der Autobahn oder anderen Strassen wo man einigermassen konstant fahren kann, kann es bestimmt die Zahl der (Ent)Kupplungsvorgänge deutlich verringern, mit vielleicht weniger Schmerzen als positive Folge.

Es gibt im Internet so manche Seite wo du das nachlesen kannst. Und danach eben üben, üben... Scheint sich aber ziemlich schnell an zu gewöhnen. Ich behalte es im Hinterkopf falls ich auch körperliche Beschwerden entwickeln würde.
Ich hab auf die Schnelle das schon mal aufgestöbert:
https://www.bike-on-tour.com/unterwegs/ ... -kupplung/
https://www.youtube.com/watch?v=SZOJoOC1ZAg
https://www.mf-megesheim.de/schalten_ohne_kupplung.pdf
One bike ride a day, keeps the doctor away
StroMoose
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo, 18. Sep 2017, 17:24
Wohnort: Overpelt (Belgien)

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon jörg » Di, 13. Feb 2018, 18:57

Bild

wurde schon öfter mal gefragt, geht so ohne weiteres nicht. Aber das oben gezeigt hilft vllt :D
Schöne Grüsse aus Tettenborn
Jörg
Benutzeravatar
jörg
.
.
 
Beiträge: 13466
Bilder: 118
Registriert: Fr, 4. Nov 2005, 16:44
Wohnort: D-37441 Tettenborn
Aktuelles Motorrad: DL1000 K3
Laufleistung in tkm: 150

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon J@K » Di, 13. Feb 2018, 19:32

Kontrolliere mal deine Ergonomie der Hand.
Leg die Hand auf den Griff / Finger auf Kupplungshebel ablegen --> jetz sollst du eine gerade Linie von den Fingern über Handrücken bis zum Arm hoch haben.
Keinen Winkel im Handgelenk! Stört die Durchblutung.
Dasselbige auch bei der Bremse testen.
J@K
 
Beiträge: 14
Registriert: Di, 1. Mai 2007, 17:55

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon eh-dd » Di, 13. Feb 2018, 20:48

jörg hat geschrieben:Bild

wurde schon öfter mal gefragt, geht so ohne weiteres nicht. Aber das oben gezeigt hilft vllt :D

Ja, das hatte ich erwartet.
Nein. Kein Bedarf.
eh-dd
 
Beiträge: 98
Bilder: 124
Registriert: So, 3. Jul 2016, 15:31
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 18

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon eh-dd » Di, 13. Feb 2018, 20:50

@stromoose

Danke dir, aber das tue ich gelegentlich schon.
Stadt und stop-and-go geht aber so nicht...

@j@k

Auch danke, das habe ich letztes Jahr schon gemacht. Hat nicht genügt.
Das Problem ist die muskuläre Überlastung am Ellenbogen.

Bin aber für weitere, produktive Ideen dankbar.
eh-dd
 
Beiträge: 98
Bilder: 124
Registriert: So, 3. Jul 2016, 15:31
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 18

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon aendu » Di, 13. Feb 2018, 21:11

Spiele einfach mal mit meinen Gedanken...
Kleinen Finger anziehen, wo gibt es am meisten Druck im Arm (Sehnenverlauf)
Alle Finger durchtesten

Könnte es besser sein den Hauptzug mit dem Zeigefinger auszuführen
Oder nur zwei Finger benutzen, dafür Krafttraining......
aendu
 
Beiträge: 220
Registriert: Mi, 24. Mai 2017, 20:49
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L8)
Laufleistung in tkm: 19
anderes Motorrad: Yamaha VMAX
Laufleistung in tkm: 50
Anderes Motorrad: BMW R7 250
Laufleistung in tkm: 48

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon der_ast » Di, 13. Feb 2018, 21:26

Ich schalte recht viel ohne zu kuppeln. Das ist reine Übungssache und schont die Unterarmmuskulatur.

Ob das Getriebe dabei Schaden nimmt? Ich denke, dass das nicht der Fall ist ... solange man den Schsltvorgang im Lastwechsel durchführt ... beim Auskuppeln macht man ja nichts anderes, als den Lastwechsel von der Zeitspanne her zu verlängern.

NG
Alex
DL 650 XT L6 (ABS) EZ: III/2017
Mach mich nur für den Inhalt verantwortlich ... und nicht für das, was Du meinst verstanden zu haben
Benutzeravatar
der_ast
 
Beiträge: 498
Bilder: 14
Registriert: Do, 16. Feb 2017, 10:35
Wohnort: Wien (Österreich)
Aktuelles Motorrad: DL650 L6 (ABS)
Laufleistung in tkm: 15

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon Cool » Di, 13. Feb 2018, 21:40

Vielleicht hilft Automatik?
Benutzeravatar
Cool
 
Beiträge: 804
Registriert: Mi, 14. Aug 2013, 6:40
Aktuelles Motorrad: KLV

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon tdo » Di, 13. Feb 2018, 21:48

Das geht dann auch etwas motorrad-typischer, wenn auch unter anderer Marke:
http://www.honda.de/motorcycles/range/a ... rview.html
Beste Grüße,
Thilo

Lieber 100 PS unterm Hintern als 0% Zins auf der Bank! :)
Benutzeravatar
tdo
.
.
 
Beiträge: 1420
Bilder: 301
Registriert: So, 16. Mär 2014, 11:45
Wohnort: Nordschwarzwald
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 42
anderes Motorrad: BMW R nineT
Laufleistung in tkm: 30

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon Cool » Di, 13. Feb 2018, 21:56

1. Er will keine Honda.
2. Ein Roller ist für die Stadt praktischer.
Benutzeravatar
Cool
 
Beiträge: 804
Registriert: Mi, 14. Aug 2013, 6:40
Aktuelles Motorrad: KLV

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon Harzbock » Di, 13. Feb 2018, 22:02

Da kannst du nur zum Zubehöhr greifen, wird aber nicht ganz billig. Eine Radialpumpe mit einem minimal kleinerem Kolben wird da helfen. Aber wie groß und welcher Hersteller - keine Ahnung.
Uli
Man soll sich nicht darüber wundern,daß die Katze da die Löcher im Fell hat,wo die Augen sind.
(Prof. H.Lesch)
DL 1000 K2 vom März 2003 in blau mit über 166000 Km auf der Uhr
Benutzeravatar
Harzbock
 
Beiträge: 13223
Registriert: So, 6. Nov 2005, 18:47
Wohnort: 06493 Ballenstedt, Ot. Rieder
Aktuelles Motorrad: DL1000 K2
Laufleistung in tkm: 166

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon tdo » Di, 13. Feb 2018, 22:23

Okok, dass Honda aussen vor ist hatte ich schlicht überlesen, sorry.
Radialpumpen gibts von teuer bis extrafein von Magura:
http://www.magura.com/de/components/pow ... cylinders/

Ich hoffe, deren Produkte sind [weiterhin] wesentlich besser als ihr Webauftritt..
Beste Grüße,
Thilo

Lieber 100 PS unterm Hintern als 0% Zins auf der Bank! :)
Benutzeravatar
tdo
.
.
 
Beiträge: 1420
Bilder: 301
Registriert: So, 16. Mär 2014, 11:45
Wohnort: Nordschwarzwald
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 42
anderes Motorrad: BMW R nineT
Laufleistung in tkm: 30

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon Erich1964 » Mi, 14. Feb 2018, 8:15

Hallo

Also meine Frau hatte auch Probleme mit der Handkraft bei ihrer Yamaha MT 07.
Ich hab erst nicht das passende gefunden bei Magura, aber auf nachfrage
wurde mir eine Liste mit den benötigten Teile zusammen gestellt.
Nur Bestellen muss du bei einem Händler der Magura vertreibt, war aber kein Problem.
Die Teile sind wirklich hochwertig gebaut, und der einbau ist je nach geschick in
ca. 1 Stunde erledigt ink. Kaffeepause.
Seid dem schmerzt die Hand meiner Frau auch auf längeren Touren nicht mehr.



Hier die Teileliste für eine MT07 Hymec System.

2100003 - €95,34 - Nehmerzylinder X=66mm
0722136 - €21,85 - Nehmer Hohlschraube mit Entlüftungsventil
0722679 - €25,80 - Leitungskit PA - L=2500mm kurzbar
0722152 - €19,03 - Service Kit Hymec (zu befüllen und Entlüften)

dann gibt es zwei verschiedene Optionen bei der Geberzylinder 9,5mm = leichter (15 bis 20% gegenüber Bowdenzug) Betätigung mit 4 Finger / 10,5mm = sportlicher 2 finger Betätigung (5 bis 8% leichter als Bowdenzug)

0723295 - €165,25 - Geber 167 Street (9,5mm) mit Hebel Schwarz, Spiegelschelle, Kupplungsschalter, Choke / Deco hebel
oder
2700185 - €153,87 - Geber 167 Street (10,5mm) mit Hebel Schwarz, Spiegelschelle, Kupplungsschalter

Da der MT 07 einen Silberne Hebel hat wurde ich 2700244 - €30,59 - Hebel Street Silber mit dazu empfehlen.

Alle Preise sind UVP ohne MwSt - daher kommt 19% MwSt dazu - bei der MT Baureihe geht es sehr eng zu - da passt meistens der Nehmer nicht von oben nach unten.

Ich hoffe es hilft dir !
gruss Erich

Die meisten Menschen sind unbestechlich. Manche nehmen nicht einmal Vernunft an!

Bild
Benutzeravatar
Erich1964
 
Beiträge: 215
Bilder: 9
Beiträge: 3
Registriert: Mo, 21. Jul 2014, 18:26
Wohnort: Werne
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 45000

Re: DL 1000 (BJ 2014): Nötige Kraft an der Kupplung reduzier

Beitragvon DLPeter » Mi, 14. Feb 2018, 8:34

Bei der Radialpumpe (bzw. generell bei einer anderen Pumpe, egal ob radial oder nicht) könnte sich aber ein Problem bezüglich der hydraulischen Übersetzung ergeben.
Ein im Durchmesser kleinerer Kolben (der es leichtgängiger machen würde) braucht nämlich mehr Hub um die gleiche Menge Flüssigkeit zu transportieren, und da der Weg vom Kupplungshebel nicht unbedingt beliebig erweiterbar ist wird das nicht funktionieren ohne den Nehmerzylinder auch anzupassen (was ich als eher unmöglich erachte). Weil wenn du zuwenig Flüssigkeit transportierst wird die Kupplung nicht mehr vernünftig trennen! Passt du aber beide Kolben aneinander an (wobei ich, wie gesagt nicht denke, daß es möglich ist den Nehmer anzupassen), ist die Kupplungsbetätigunskraft danach wieder genauso wie vorher, weil das nämlich von den Kupplungsfedern abhängt die du auch nicht tauschen kannst, weil sie sonst nicht mehr vernünftig schliesst!
Also ein Teufelskreis aus dem du nicht rauskommst!
Abgesehen davon (ich fahr auch das 2014er Modell), so leichtgängig wie diese Kupplung geht keine andere (zumindest bin ich noch keine leichtgängigere gefahren), für mich war es anfangs sogar ZU leichtgängig, völlig ungewohnt, und ich hab einen guten direkten Vergleich zu einer 14 Jahre alten GSX 1400 die ich auch fahre und die auch eine hydraulische Kupplung hat (und um den Vergleich perfekt zu machen, auf beiden hab ich die identischen V-Trec Hebeln drauf).
Du wirst also nicht drum herum kommen entweder ohne Kupplung schalten zu lernen (so das es nicht weh tut mein ich), oder doch einen Quickshifter zu verbauen, sonst seh ich auch nur Honda´s DCT als Alternative.
Eines fällt mir grad noch ein, ich hab mal im Zuge meines Job´s eine Ducati Monster abgeschleppt (nach leichtem Sturz), der Besitzer war dabei und der hatte eine von Geburt an beeinträchtigte linke Hand mit der er nicht kuppeln kann, der hatte am rechten Lenkerende ZWEI Hebeln, einen langen unten zum kuppeln und darüber einen kurzen mit Radialbremspumpe für die Vorderradbremse (er kuppelt mit Mittel-, Ring- und kleinem Finger der rechten Hand und bremst nur mit dem Zeigefinger)......tja was soll ich dazu sagen, ich hab´s probiert, es funktioniert, aber es muss UNGLAUBLICH schwer sein sich daran zu gewöhnen wenn man es erst lernen muss (ich bin nur auf´s LKW-Plateau damit gefahren, und das war schon ein total beschissenes Gefühl), aber der Besitzer macht das halt schon seit immer so, für den war´s das normalste der Welt.
DLPeter
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa, 21. Mär 2015, 12:30
Wohnort: Niederösterreich
Aktuelles Motorrad: DL1000 ABS (L4 - L6)
Laufleistung in tkm: 24
anderes Motorrad: GSX 1400
Laufleistung in tkm: 82

Nächste

Zurück zu Motor



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: J@K und 6 Gäste